bedeckt München

Fußball-Länderspiele in Europa:England revanchiert sich, Klinsmann überrascht

Bei der EM unterlagen die Engländer Italien noch, diesmal steht es am Ende 2:1. Der USA von Trainer Jürgen Klinsmann gelingt sogar ein historischer Sieg gegen Nachbar Mexiko. Ebenfalls gut läuft es für Berti Vogts, der als Trainer Aserbaidschans einen klaren Erfolg feiern darf. Auch Österreich überrascht.

Länderspiele im Überblick

Bei der EM hatte Italien noch alle überrascht. Die Italiener griffen an, sie schossen Tore und sie schafften es bis ins Finale. Italien! Das Land des Catenaccio, jenes zerstörerischen Defensivfußballs, hatte endlich wieder geglänzt. Das sollte sich nach dem Turnier fortsetzen - und so verabredete man sich prompt zu einer Neuauflage des EM-Viertelfinals gegen England. Und diesmal? Verloren die Italiener.

ITALY vs ENGLAND

Tor für England - anders als bei der EM besiegten die Männer von der Insel diesmal Italien.

(Foto: dpa)

45 Tage nach der 0:4-Niederlage gegen Spanien im Finale der Wettkampfe in Polen und der Ukraine unterlag die Mannschaft von Cesare Prandelli in einem Testspiel in Bern mit 1:2 (1:1). Den Briten gelang damit im kleinen Rahmen die Revanche für die 2:4-Niederlage im Elfmeterschießen in diesem Sommer. Die Italiener belohnten sich für eine starke Anfangsphase mit dem frühen Führungstreffer. Mittelfeldspieler Daniele de Rossi verwertete einen Eckball per Kopf (15.). In der Folge gestalteten die Engländer das Spiel offener, Verteidiger Phil Jagielka traf ebenfalls per Kopf zum Ausgleich (27.).

Mit einem sehenswerten Treffer vom Strafraumeck entschied Stürmer Jermain Defoe (80.) die Partie zu Gunsten der Three Lions. Auf beiden Seiten fehlten einige Stammkräfte. Italien musste auf seinen verletzten Torjäger Mario Balottelli verzichten, zudem schonte Prandelli die Profis von Juventus Turin und des SSC Neapel, die noch am Samstag im italienischen Supercup aufeinander getroffen waren. Auch Englands Coach Roy Hodgson verzichtete unter anderem auf Topstürmer Wayne Rooney von Manchester United und Torwart Joe Hart vom Stadtrivalen City.

Russland spielt nur Unentschieden

Auf Fabio Capello ruhen im Riesenreich Russland große Hoffnungen. Ein Italiener als Trainer der russischen Fußball-Nationalmannschaft - da sollte es doch gleich mit einem Sieg klappen. Doch daraus wurde nichts. Dem neuen Coach der Sbornaja ist ein Erfolg bei seiner Premiere verwehrt geblieben. Der ehemalige englische Teammanager musste sich mit den Russen im Testspiel gegen die von Stürmer Didier Drogba angeführte Elfenbeinküste mit einem 1:1 (0:0) begnügen.

Alan Dsagojew hatte die Gastgeber im Moskauer Lokomotiv Stadium in der 55. Minute in Führung gebracht, ehe Max Gradel noch der Ausgleich (77.) für die Ivorer gelang. Capello war vor vier Wochen vom russischen Verband RFU als neuer Cheftrainer verpflichtet worden.

Der erfahrene Coach aus dem Friaul soll für sein Engagement bis zu zehn Millionen Euro pro Jahr kassieren - abgelöst hatte Capello den Niederländer Dick Advocaat. Der Ex-Trainer von Borussia Mönchengladbach war nach dem enttäuschenden Vorrunden-Aus bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine in seine Heimat nach Eindhoven zurückgekehrt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema