bedeckt München

Fußball - Kiel:Tosun-Nachahmern drohen Sanktionen

Hamburg (dpa/lno) - Die Fußball-Verbände von Hamburg und Schleswig-Holstein wollen Nachahmer des türkischen Fußball-Profis Cenk Tosun nicht tolerieren. Ein Salut-Jubel, wie ihn Tosun im Länderspiel gegen Albanien gezeigt hatte, könne Verfahren vor dem Sportgericht nach sich ziehen, teilten die Verbände am Dienstag auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. "Damit muss man rechnen", sagte Carsten Byernetzki, Sprecher des Hamburger Fußball-Verbands.

Anders als beispielsweise in Bayern, wo am vergangenen Wochenende bei zwei Amateurspielen der Salut-Jubel gezeigt wurde, habe es entsprechende Vorfälle bislang aber weder in der Hansestadt noch in Schleswig-Holstein gegeben. Grundlage für eventuelle Sanktionen seien entsprechende Paragrafen in den Rechts- und Verfahrensordnungen der Verbände, die sich gegen politisch motivierte Provokationen und Diskriminierungen im Fußball wenden.