Fußball Italiens Fußballverband untersucht den Aufstieg Parmas in die Serie A

Schaffen den Aufstieg in die Serie A: die Spieler von Parma Calcio.

(Foto: Alessandro Sabattini)

Es geht dabei um eine mögliche Spielmanipulation. Investor Kühne will beim Bundesliga-Absteiger Hamburger SV seine Anteile erhöhen. Und Argentiniens Perez ersetzt Lanzini bei der Fußball-WM.

Meldungen im Überblick

Fußball, Italien: Der italienische Fußballverband (FIGC) untersucht die Umstände des Aufstiegs von Parma Calcio in die Serie A. Das berichtete die Sporttageszeitung La Gazzetta dello Sport am Samstag. Es geht um Vorgänge rund um das letzte Serie-B-Spiel Parmas bei Spezia Calcio (2:0) und den Verdacht der Spielmanipulation. Zwei Parma-Spielern wird vorgeworfen, zwei Spezia-Profis per SMS möglicherweise beeinflusst zu haben. Die betreffenden Spezia-Spieler wurden am Freitag ebenso vernommen wie zwei Manager, berichtete der ligurische Klub, der seine Unschuld beteuerte. Der Klub Parma Calcio 1913 versicherte in einer Pressemitteilung, dass das Spiel korrekt verlaufen sei. Drei Jahre nach Abstieg und der Neugründung ist Parma in die höchste Spielklasse aufgestiegen.

Fußball, Hamburger SV: Klaus-Michael Kühne, Investor des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV, wünscht sich, seine "Beteiligung an der HSV Fußball AG um bis zu zehn Prozent aufzustocken", sagte der 81-Jährige im Interview mit der Hamburger Morgenpost. "Damit könnten die Finanzen stabilisiert und - mit der gebotenen Vorsicht - die Mannschaft maßgeblich verstärkt werden", sagte Kühne. Bisher sei es dem Unternehmer "nicht gelungen, dass mir eine höhere Beteiligungsquote an der HSV Fußball AG eingeräumt wird". Derzeit hält Kühne gut 20 Prozent an der Profiabteilung des Fußballvereines, der 2014 ausgegliedert wurde. Um weitere Anteile zu erwerben, müsste die Mitgliederversammlung des e.V. befragt werden, oder es wäre eine Satzungsänderung erforderlich - was Kühne offensichtlich bevorzugt.

Fußball, WM: Argentinien hat eine Woche vor seinem Auftaktspiel bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland Enzo Perez für den verletzten Manuel Lanzini nachnominiert. Das teilte der argentinische Verband Afa vor der Ankunft des zweimaligen Weltmeisters in Russland mit. Offensivspieler Perez von River Plate ist 32 Jahre alt; er gab sein Debüt in der Seleccion vor neun Jahren. Bei der WM 2014 in Brasilien wurde Perez in drei Spielen eingesetzt. Lanzini, der für den Premier-League-Club West Ham United spielt, hatte sich am Freitag im Training in Barcelona einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Auswahltrainer Jorge Sampaoli muss bei der WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) zudem auf Stammkeeper Sergio Romero (Knieprobleme) verzichten. Ihr erstes WM-Spiel bestreiten die Argentinier am 16. Juni in Moskau gegen Island.