bedeckt München 20°

Fußball international:Bielsas kurioses Fairplay sichert Sheffield den Aufstieg

Championship - Leeds United v Aston Villa

Marcelo Bielsa wies sein Team an, ein Tor zuzulassen.

(Foto: Action Images)
  • Der FC Barcelona ist zum 26. Mal spanischer Meister - und darf sogar vom Triple träumen.
  • In England steigt der deutsche Trainer Daniel Farke mit Norwich in die Premier League auf.
  • Hier geht es zur Tabelle in Spanien, hier zur Tabelle in England.

Ein Tor ohne Gegenwehr hat Sheffield United den Aufstieg in die Premier League gesichert. Beim 1:1 (0:0) zwischen Verfolger Leeds United und Aston Villa gab Leeds-Teammanager Marcelo Bielsa die Anweisung, einen Treffer zuzulassen. Zuvor hatte seine Mannschaft ein Tor erzielt, obwohl Villa-Profi Jonathan Kodjia verletzt am Boden lag. Damit liegt Leeds einen Spieltag vor Saisonende fünf Punkte hinter Sheffield auf Platz drei.

In der 72. Minute deutete Leeds kurz an, den Ball ins Aus zu spielen. Die Villa-Profis verteidigten daraufhin nur noch halbherzig und Mateusz Klich traf zur Führung. Es entwickelte sich ein Tumult, Villa-Assistenztrainer John Terry stellte Bielsa zur Rede. Anwar El Ghazi von Aston Villa wurde in der Folge vom Platz gestellt (75.), und Albert Adomah (77.) traf ohne Bedrängnis ins leere Tor. Die beiden Klubs könnten im Play-off-Finale um den letzten Aufstiegsplatz in die höchste Fußball-Liga in Großbritannien erneut aufeinandertreffen. Aston Villa spielt zuerst gegen West Bromwich, Leeds muss entweder gegen Derby County, Middlesbrough oder Bristol City bestehen. Sheffield hatte bereits am Samstag nach einem 2:0 gegen Tabellenschlusslicht Ipswich Town mit einem Bein in der Premier League gestanden. Aufgrund der viel besseren Tordifferenz war der Sprung in die höchste Spielklasse bereits so gut wie sicher.

Titelverteidiger Manchester City gibt sich im Meisterschaftsendspurt der englischen Premier League weiter keine Blöße. Das Fußball-Starensemble von Trainer Pep Guardiola setzte sich am Sonntag mit 1:0 (0:0) beim FC Burnley durch und bleibt damit zwei Spieltage vor dem Saisonende Spitzenreiter. Der Vorsprung auf den Konkurrenten FC Liverpool beträgt nur einen Punkt. Der Argentinier Sergio Agüero traf in der 63. Minute für die Citizens, die trotz spielerischer Überlegenheit mitunter Mühe gegen die hochmotivierten Gastgeber hatten und in der Nachspielzeit sogar um den Sieg zittern mussten. Burnley hat mit neun Punkten Vorsprung auf Platz 18 keine Abstiegssorgen mehr.

Norwich City steigt in die Premier League auf

Fußballtrainer Daniel Farke hat mit Norwich City die Überraschung geschafft und ist in die Premier League aufgestiegen. Der Verein aus der zweitklassigen Championship gewann am Samstagabend sein Heimspiel gegen die Blackburn Rovers mit 2:1 (2:1) und übernahm damit sogar die Tabellenführung. Mit nunmehr 91 Punkten ist Norwich am 46. und letzten Spieltag nicht mehr von einem der zwei Aufstiegsplätze zu verdrängen.

Der 42 Jahre alte deutsche Fußballtrainer Farke, der vorher den SV Lippstadt und Borussia Dortmund II betreute, ist der Architekt des Erfolgs. Er hatte den Zweitligisten vor zwei Jahren übernommen. Für die besonders umjubelten Treffer an der Carrow Road sorgten der ehemalige Dortmunder Bundesliga-Profi Marco Stiepermann (13. Minute) und Mario Vrancic (21.) schon vor der Pause. Lewis Travis traf für die Rovers (23.).

Internationaler Fußball Ein deutscher Trainer lehrt die Kanarienvögel das Fliegen
Norwich City

Ein deutscher Trainer lehrt die Kanarienvögel das Fliegen

Daniel Farke hat eine Menge bewegt bei Norwich City: Der Klub steht vor dem Aufstieg in die Premier League. Die Fans sind begeistert - und wollen ihren Trainer auf einem Pferd sehen.   Von Sven Haist

Hasenhüttl jubelt, Tottenham verliert

Der frühere Bundesliga-Trainer Ralph Hasenhüttl hat den englischen Fußballklub FC Southampton endgültig vor dem Abstieg gerettet. Ein 3:3 reichte dem Premier-League-Verein am Samstag gegen den AFC Bournemouth, um auch in der kommenden Saison erstklassig zu spielen. Southampton hat als Tabellen-16. jetzt 38 Punkte auf dem Konto und kann nicht mehr von einem Nichtabstiegsplatz verdrängt werden. Cardiff City (31) verlor 0:1 in Fulham und kann das Hasenhüttl-Team an den letzten zwei Spieltagen nicht mehr einholen. "Wir sind jetzt sehr glücklich - wir haben es verdient", sagte Hasenhüttl. Der ehemalige Trainer von RB Leipzig hatte Southampton Anfang Dezember auf Rang 18 von Mark Hughes übernommen. In bisher 21 Ligaspielen unter seiner Regie gab es acht Siege und acht Niederlagen. Das 3:3 gegen Bournemouth war das fünfte Remis.

Tottenham Hotspur hat dagegen das Londoner Derby gegen West Ham United verloren und die Generalprobe für das Champions-League-Halbfinale gegen Ajax Amsterdam am Dienstag verpatzt. Das Team von Mauricio Pochettino unterlag 0:1 (0:0) und verpasste es damit auch, den dritten Tabellenplatz zu festigen. Michail Antonio (67.) sorgte mit seinem Treffer nicht nur für das erste Gegentor der Gastgeber, sondern auch für die erste Tottenham-Niederlage im neuen Stadion. Tottenham liegt mit 70 Punkten weiterhin auf Platz drei, dahinter folgen der FC Chelsea (67) und der FC Arsenal (66).

Der FC Barcelona hat derweil zum 26. Mal die spanische Meisterschaft gewonnen. Das Team des deutschen Nationaltorhüters Marc-Andre ter Stegen besiegte am viertletzten Spieltag der Primera Division das abstiegsbedrohte UD Levante mit 1:0 (0:0) und ist nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Der fünfmalige Weltfußballer Lionel Messi (62.) traf mit seinem 34. Saisontor entscheidend im Camp Nou. Barças Vorsprung auf Verfolger Atlético Madrid, der zuvor 1:0 (0:0) gegen Real Valladolid gewonnen hatte, beträgt bei drei ausstehenden Spieltagen neun Zähler.

Die Katalanen haben allerdings gegen Atlético den direkten Vergleich gewonnen, der in Spanien bei Punktgleichheit entscheidet. Für Barcelona ist es die achte Meisterschaft in den letzten elf Jahren. Barcelona darf damit weiter vom dritten Triple nach 2009 und 2015 träumen.

Am 25. Mai trifft die Mannschaft von Trainer Ernesto Valverde im Finale des Königspokals auf den FC Valencia. Im Halbfinale der Champions League bekommen es die Katalanen am 1. und 7. Mai mit dem von Jürgen Klopp trainierten FC Liverpool zu tun.

Ronaldo trifft im Spitzenspiel

Italiens Fußballmeister Juventus Turin hat im Spitzenspiel bei Inter Mailand trotz eines Treffers von Cristiano Ronaldo den 29. Saisonsieg verpasst. Nach dem achten Titel in Serie kam die Mannschaft des portugiesischen Superstars am Samstagabend nicht über ein 1:1 (0:1) gegen Inter hinaus. Der Belgier Radja Nainggolan hatte die Gastgeber in der 7. Minute in Führung gebracht, Ronaldo sicherte dem 35-maligen italienischen Meister noch das Remis (62.).

Laut Juve-Twitter war es Ronaldos 600. Treffer auf Clubebene: für Sporting Lissabon, Manchester United, Real Madrid und Turin. Durch den Punktgewinn festigte Inter Mailand (62) Platz drei in der Serie A, der zur Teilnahme an der Champions League berechtigt.

Premier League Guardiola dankt Bankdrücker Sané

Premier League

Guardiola dankt Bankdrücker Sané

Zuletzt verzichtete Pep Guardiola auf Leroy Sané. Aber als er ihn im Derby gegen Manchester United quasi einwechseln muss, schießt der Nationalspieler seinen Klub Richtung Meisterschaft.   Von Sven Haist