Süddeutsche Zeitung

Fußball in Spanien:Kroos verletzt sich schwerer

Der Nationalspieler fehlt Real Madrid länger. In der NBA glänzt nur der Deutsche Daniel Theis - Dallas und Nowitzki sind nicht in Form. Ferrari hat einen neuen F1-Teamchef.

Fußball, Spanien: Champions-Legaue-Sieger Real Madrid muss verletzungsbedingt einige Wochen auf den deutschen Nationalspieler Toni Kroos verzichten. Wie die Königlichen am Montag mitteilten, ist bei Kroos bei medizinischen Untersuchungen ein Adduktorenriss zweiten Grades im linken Bein festgestellt worden. Kroos hatte die Verletzung am Sonntag beim 0:2 gegen Real Sociedad San Sebastian zugezogen, als er in der 80. Minute ausgewechselt werden musste. Damit verstärken sich die Probleme von Real, das in der spanischen Meisterschaft derzeit mit einem Rückstand von zehn Punkten auf Spitzenreiter FC Barcelona nur Platz fünf belegt.

Basketball, NBA: Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks die dritte Niederlage in Folge kassiert. Die Texaner mussten sich am Montag (Ortszeit) trotz einer 13-Punkte-Halbzeitführung den Los Angeles Lakers mit 97:107 (67:54) geschlagen geben. Der 40-jährige Nowitzki erzielte zwei Punkte in etwas mehr als 13 Minuten auf dem Parkett. Landsmann Maxi Kleber blieb ohne Zähler. Nachwuchstalent Luka Doncic überzeugte mit 27 Punkten. Bei den Lakers war Brandon Ingram mit 29 Punkten am erfolgreichsten. Die Deutschen Moritz Wagner und Isaac Bonga kamen nicht zum Einsatz. Superstar LeBron James fehlte seinem Team erneut aufgrund einer Leistenverletzung.

Dallas befindet sich mit einer Bilanz von 18 Siegen und 22 Niederlagen auf dem vorletzten Platz in der Western Conference. Los Angeles (22:19) liegt auf Platz acht im Westen. Nationalspieler Daniel Theis und die Boston Celtics verbuchten mit einem 116:95 (56:45) gegen die Brooklyn Nets den dritten Sieg nacheinander. Der 26-jährige Theis steuerte elf Punkte und acht Rebounds zum Heimsieg der Celtics bei. Die Celtics (24:15) belegen den fünften Platz im Osten. Superstar James Harden (32 Punkte/14 Assists) führte die Houston Rockets zu einem 125:113 (70:60) gegen die Denver Nuggets. Der 20-jährige Isaiah Hartenstein stand nicht im Kader der Texaner. Houston (23:16) ist Fünfter im Westen.

Formel 1: Führungswechsel bei Ferrari: Maurizio Arrivabene muss seinen Posten als Chef des Formel-1-Teams räumen und wird von dem bisherigen Technik-Direktor Mattia Binotto beerbt. Dies teilte die Scuderia am Montagabend mit, zuvor hatte bereits die Gazzetta dello Sport über Arrivabenes Abschied berichtet. Arrivabene war seit 2014 im Amt, er war vom mittlerweile verstorbenen Fiat-Chrysler-Präsidenten Sergio Marchionne zum Teamchef ernannt worden. Nach Ferrari-Angaben sei die Entscheidung nach langen Diskussionen und Gesprächen gefallen. Weitere Hintergründe und Details teilten die Italiener nicht mit. Nach der für Ferrari enttäuschenden Saison und dem erneut verpassten WM-Titel sei es laut Gazzetta zu erheblichen Meinungsverschiedenheiten zwischen Arrivabene und Binotto gekommen. Arrivabene habe deshalb unter anderem Angebote für einen Wechsel zu Mercedes und Renault geprüft. Der zu Sauber gewechselte Finne Kimi Räikkönen war 2007 der bis dato letzte Ferrari-Weltmeister. Zuletzt scheiterte Sebastian Vettel 2017 und 2018 nach jeweils engem Kampf über weite Teile der Saison an Lewis Hamilton. 2019 steht Vettel deshalb erheblich unter Druck, zudem muss er sich der Konkurrenz des jungen Monegassen Charles Leclerc erwehren.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4278842
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Sz.de/dpa/sid/jbe
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.