bedeckt München

Fußball in Spanien:Barça siegt im Madrider Derby

Atletico Madrid - Real Madrid

Ausgleich in der 88. Minute: Karim Benzema (2.v.r.) erzielt das Tor zum 1:1 gegen Atlético.

(Foto: Manu Fernandez/dpa)

Ein spätes Tor von Stürmer Benzema rettet Real einen Punkt bei Atlético - und gestaltet das Titelrennen wieder offen.

Von Javier Cáceres

Zu den großen Vorzügen des uruguayischen Mittelstürmers Luis Suárez zählt seine Schmerzfreiheit. Nicht im wörtlichen, sondern im übertragenen Sinne: Der Stürmer von Atlético Madrid weiß jeden Fehlschlag auszublenden. Am Sonntag war knapp ein Monat seit seinem letzten Tor für Atlético Madrid vergangen. Doch als Luis Suárez in der 15. Minute des Derbys gegen Real Madrid einen exzellenten Pass von Marcos Llorente in den Lauf gespielt bekam, vollendete er mit dem denkbar größten Selbstvertrauen: Er schoss den Ball aus spitzem Winkel mit dem Außenrist am herausstürzenden Torwart Thibaut Courtois vorbei. Kurz vor dem Ende der Partie erzielte Karim Benzema den schmeichelhaften 1:1-Ausgleich im 278. Stadtduell.

Für Suárez war es der 17. Treffer in der laufenden Saison, Benzema wiederum erzielte sein Tor Nummer 13. Er verhinderte damit einen Riesenschritt Atléticos zum Titelgewinn. Real, das Team des deutschen Nationalspielers Toni Kroos, liegt fünf Punkte hinter dem Tabellenführer Atlético. Der FC Barcelona hat nach dem 2:0-Sieg vom Samstag bei CA Osasuna nur noch drei Punkte Rückstand auf Atlético. Die zuletzt erstarkten Katalanen waren gewissermaßen der große Sieger des Madrider Derbys. Allerdings muss die Tabelle erst noch begradigt werden: Atlético empfängt am Mittwoch Athletic Bilbao zu einem Nachholspiel, kann seinen Vorsprung also noch ausbauen. Im besten Fall würde Trainer Diego Simeone auf 309 Erfolge zurückblicken und damit zum Coach mit den meisten Siegen in der Geschichte des Klubs werden. Die bereits vor Jahren verstorbene Vereinslegende Luis Aragonés kam auf 308.

Real Madrid konnte lange von Glück sprechen, dass Atlético seinen Vorsprung nicht ausbaute. In der ersten Halbzeit war das Team von Zinédine Zidane nur einmal einem Tor nahe, als es bitterlich einen Elfmeter forderte. Atlético-Verteidiger Felipe hatte nach einer Ecke von Kroos den Ball im Sprung mit der Hand berührt, nach dem Studium der TV-Bilder blieb Referee Hernández bei seiner Entscheidung: kein Elfmeter! In der zweiten Halbzeit konnte sich der Titelverteidiger dann bei Torwart Thibaut Courtois bedanken, der mehrmals gegen Suárez rettete. Dann aber zahlte sich aus, dass Zidane wieder auf den zuletzt verletzten Mittelstürmer Karim Benzema zurückgreifen konnte.

Der Franzose brauchte Zeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen: Rund um die 80. Minute aber beschwor er die größten Gefahrenmomente herauf, die erst kamen, als Zidane den Brasilianer Vinícius Jr. eingewechselt hatte. Erst scheiterte Benzema nach Vinícius-Vorlage bei einer Doppelchance aus kurzer Distanz am brillanten Atlético-Schlussmann Jan Oblak, dann parierte der Slowene einen direkten Freistoß aus 21 Metern. In der 88. Minute traf Benzema schließlich doch - und sicherte das 68. Remis im 278. Derby.

© SZ/bkl/moe
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema