Fußball Ibrahimovic gewinnt Prozess gegen früheren Trainer

Siegte diesmal nicht auf dem Rasen, sondern vor Gericht: Zlatan Ibramimovic.

(Foto: REUTERS)

Der Angeklagte wird verurteilt, weil er behauptete, der Fußballer sei während seiner Zeit in Turin gedopt gewesen. Lionel Messi rettet dem FC Barcelona das Unentschieden.

Fußball, Zlatan Ibrahimovic: Schwedens Fußballikone Zlatan Ibrahimovic hat sich erfolgreich vor Gericht gegen Dopingvorwürfe gewehrt. Ein Gericht in Schweden verurteilte den früheren Trainer des schwedischen Leichtathletikteams, Ulf Karlsson, am Montag wegen Verleumdung zu 60 Tagessätzen à 400 Kronen (insgesamt rund 2500 Euro). Bei einer Paneldiskussion hatte Karlsson im April 2016 gesagt, er glaube, dass Ibrahimovic während seiner Zeit bei Juventus Turin (2004 bis 2006) gedopt gewesen sein könnte. Diese Aussage könnte dem Ruf des Stürmers von Manchester United ernsten Schaden zufügen, entschied das Gericht. Es handle sich zwar nicht um eine "direkte Behauptung", dass Ibrahimovic gedopt war. Sie habe aber in dem Zusammenhang, in dem sie gemacht wurde, nicht anders gedeutet werden können, hieß es in einer Mitteilung.

Einem Journalisten der schwedischen Lokalzeitung "NWT" hatte Karlsson damals anschließend gesagt: "Zlatan hat innerhalb eines halben Jahrs bei Juventus zehn Kilo an Muskeln zugelegt. Das ist in so kurzer Zeit unmöglich." Für die Aussage gegenüber dem Journalisten wurde Karlsson nicht verurteilt. Sie falle in den Bereich der Pressefreiheit, hieß es. Auch die Prozesskosten des Stürmers muss Karlsson nicht tragen. Karlsson hatte sich im Nachhinein bei Ibrahimovic entschuldigt. Der Fußballer ist noch nie positiv auf Doping getestet worden.

Fußball in Spanien: Der spanische Fußballmeister FC Barcelona hat in der Primera Division den Anschluss an Tabellenführer und Erzrivale Real Madrid verloren. Die Katalanen kamen am Sonntagabend im Verfolgerduell beim FC Villarreal nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und haben als Dritte (35) bereits fünf Punkte Rückstand auf die Königlichen. Lionel Messi (90.) rettete Barca per direktem Freistoß wenigstens einen Punkt. Real war am Samstag beim 5:0 (4:0) gegen den FC Granada zum 39. Mal in Serie ungeschlagen geblieben.

Damit egalisierte das Team von Trainer Zinedine Zidane Barcelonas Bestmarke. Da Weltmeister Toni Kroos und Co. noch ein Nachholspiel bestreiten, können sie ihren Vorsprung in der Tabelle weiter ausbauen. Nationaltorwart Marc-André ter Stegen im Barca-Tor hatte bei Villarreals Treffer durch Nicola Sansone (50.) keine Chance. Messi (75.) traf zunächst nur den Pfosten, Villarreals Jaume Costa sah in der Nachspielzeit Gelb-Rot (95.). Erster Real-Verfolger ist nun der FC Sevilla (36), der am Samstag 4:0 (2:0) bei Real Sociedad San Sebastian gewonnen hatte. Villarreal ist Fünfter (30).

Fußball in Italien: Nationalspieler Sami Khedira hat mit Juventus Turin einen erfolgreichen Start ins neue Fußball-Jahr gefeiert und die Tabellenführung in der Serie A gefestigt. Die Bianconeri gewannen am Sonntagabend mit 3:0 (2:0) gegen den FC Bologna und haben als Spitzenreiter nach 19 Spieltagen weiter vier Punkte Vorsprung auf den AS Rom. Der Titelverteidiger hat zudem ein Spiel weniger bestritten. Torjäger Gonzalo Higuaín mit einem Doppelpack (7./55. Minute) und sein Sturmkollege Paulo Dybala per Foulelfmeter (41.) machten den klaren Sieg perfekt. Khedira wurde kurz vor Schluss ausgewechselt, für ihn kam Neuzugang und Ex-Hamburger Tomas Rincón in die Partie.

Der italienische Fußball-Nationaltorwart Mattia Perin vom FC Genua hat den zweiten Kreuzbandriss binnen neun Monaten erlitten. Wie sein Klub bekannt gab, zog sich der 24-Jährige die Verletzung im linken Knie am Sonntag bei der 0:1-Niederlage gegen den AS Rom zu.Perin hatte Ende 2014 sein bislang einziges Spiel im Nationalteam bestritten und wegen eines im April 2016 erlittenen Kreuzbandrisses - allerdings im rechten Knie - die EM in Frankreich verpasst. Im September feierte er sein Comeback für Genua und spielte eine starke Saison. Wie lange Perin nach einer erneuten Operation ausfallen wird, ist offen.

Football, NFL: Die Green Bay Packers haben sich als letztes Team für das Playoff-Viertelfinale der National Football League NFL qualifiziert. Die Gastgeber siegten am Sonntag im Wild-Card-Game gegen die New York Giants mit 38:13 und treten am kommenden Sonntag bei den Dallas Cowboys an. Packers-Quarterback Aaron Rodgers war mit vier Touchdown-Pässen der überragende Mann und stellte Giants-Passgeber Eli Manning in den Schatten. Zuvor erreichten die Pittsburgh Steelers nach einem problemlosen 30:12 gegen die Miami Dolphins das Viertelfinale. In der Runde der letzten Acht spielen die Steelers um Quarterback Ben Roethlisberger am Sonntag bei den Kansas City Chiefs.Bereits am Samstag qualifizierten sich die Houston Texans mit einem 27:14-Erfolg gegen die Oakland Raiders für das Viertelfinale.

FC Bayern München Lahm nervt die Sportdirektor-Debatte

FC Bayern

Lahm nervt die Sportdirektor-Debatte

Wechselt er 2017 oder 2018 auf die neue Position? Der Kapitän des FC Bayern will davon nichts mehr hören.