Fußball in Italien AS Rom stellt Startrekord in der Serie A auf

Jubel in der "Ewigen Stadt": Der AS Rom gewinnt sein zehntes Spiel in Serie.

Zehn Siege in den ersten zehn Spielen: Der AS Rom schafft in Italien einen einmaligen Saisonstart. Atlético Madrid bleibt in Spanien an Barcelona dran. Volleyballer aus Unterhaching stehen im Achtelfinale des europäischen CEV-Pokal.

Fußball in Italien: Der dreimalige italienische Fußball-Meister AS Rom hat seinen Startrekord in der Serie A verbessert. Die Roma, wie der Klub in Italien genannt wird, siegte 1:0 (0:0) gegen Chievo Verona und verbuchte ihren zehnten Sieg im zehnten Spiel. Neun Siege zum Start waren vor den Römern einzig Rekordmeister Juventus Turin gelungen (2005/06), der Titel in dieser Spielzeit war Juve allerdings wegen des Manipulationsskandals nachträglich aberkannt worden. Tabellenführer Rom blieb zudem nach den ersten zehn Spielen bei nur einem Gegentor, das hatte bislang lediglich Cagliari Calcio (1966/67) geschafft. Der italienische Stürmer Marco Borriello sicherte Rom mit einem Kopfballtor in der 67. Minute den hart erkämpften Sieg und damit den Fünf-Punkte-Vorsprung auf den SSC Neapel sowie Juventus.

Fußball in Spanien: Dank Toptorjäger Diego Costa bleibt Atlético Madrid in Spaniens Primera División Spitzenreiter FC Barcelona auf den Fersen. Mit seinem zwölften Saisontor leitete der gebürtige Brasilianer den 2:1 (1:0)-Sieg des Pokalsiegers beim FC Granada ein. Atlético verkürzte den Rückstand auf Barcelona, das am Dienstag 3:0 bei Celta Vigo gewonnen hatte, wieder auf einen Punkt. Stadtrivale Real Madrid, am Mittwoch 7:3-Sieger gegen den FC Sevilla, hat als Dritter fünf Punkte Rückstand auf Atlético.

Costa, der sich unter der Woche für künftige Einsätze in der spanischen Nationalmannschaft und gegen sein Geburtsland entschieden hatte, traf in der 38. Spielminute per Foulelfmeter und übernahm wieder die alleinige Führung in der Torjägerliste vor Reals Cristiano Ronaldo (11). David Villa erhöhte in der 78. Minute ebenfalls per Foulelfmeter auf 2:0. Nach der gelb-roten Karte für Madrids Filipe Kasmirski (89.) gelang Odion Ighalo (90.) noch der Anschlusstreffer.

Volleyball: Die Männer von Pokalsieger Generali Haching sind im europäischen CEV-Pokal ins Achtelfinale vorgestoßen. Die Auswahl von Trainer Mihai Paduretu gewann am Donnerstag im Sechzehntelfinale das Rückspiel beim belgischen Vertreter TV Antwerpen mit 3:0 und löste souverän das Ticket für die nächste Runde. Bereits das Hinspiel vor Wochenfrist hatten die Oberbayern daheim mit 3:2 für sich entschieden.

Basketball, NBA: Derrick Rose hat die Chicago Bulls bei seinem Heim-Comeback zum ersten Sieg in der jungen NBA-Saison geführt. Der Point Guard, der sich in den Play-offs 2012 das Kreuzband gerissen und die gesamte letzte Spielzeit verpasst hatte, erzielte gegen die New York Knicks fünf Sekunden vor der Schlusssirene die entscheidenden Punkte zum 82:81. Rose war mit 18 Punkten bester Werfer seines Teams, bei den Knicks kam Allstar Carmelo Anthony auf 22 Zähler.

Angeführt vom überragenden Olympiasieger Chris Paul gelang den Los Angeles Clippers der ersten Saisonerfolg. Zwei Tage nach der Auftaktniederlage im Stadtduell gegen die Lakers steuerte Paul gegen die Golden State Warriors 42 Punkte und 15 Assists zum 126:115 bei. Bei den Gästen ragte Stephen Curry mit 38 Zählern heraus.

Golf: Martin Kaymer hat seinen guten Auftakt beim WGC-Turnier in Shanghai nicht bestätigt und ist ins Mittelfeld abgerutscht. Der 28-Jährige aus Mettmann spielte am Freitag im Sheshan International Golf Club nur eine 74er Runde. Mit insgesamt 144 Schlägen lag der ehemalige Weltranglistenerste zur Halbzeit des mit 8,5 Millionen Dollar dotierten Wettbewerbs nur auf dem geteilten 38. Rang. Die Spitze beim zweiten von vier Turnieren der Finalserie der European Tour übernahm Dustin Johnson aus den USA. Der 29-Jährige spielte eine überragende 63er Runde auf dem schweren Par-72-Kurs und stellte damit den Platzrekord ein.

Rory McIlroy, der nach der ersten Runde noch geführt hatte, kehrte am zweiten Tag mit 72 Schlägen ins Clubhaus zurück. Die ehemalige Nummer eins aus Nordirland teilte sich mit den beiden US-Profis Bubba Watson und Boo Weekley mit jeweils 137 Schlägen Platz zwei. Das Trio hat damit bereits fünf Schläge Rückstand auf den führenden Johnson. In Shanghai ist bis auf Superstar Tiger Woods und Masters-Sieger Adam Scott aus Australien die komplette Elite des Golfsports am Start.

Die beiden Präsidenten: Michel Platini von der UEFA (links) und Sepp Blatter von der FIFA (rechts).

(Foto: AFP)

Eishockey: Die Nürnberg Ice Tigers haben in der Deutschen Eishockey-Liga ihr Heimspiel gegen den ERC Ingolstadt mit 5:2 gewonnen. Vor 7557 Zuschauern setzten sich die Nürnberger am Donnerstagabend dank der Treffer von James (5./41.), Schüle (37.) Reimer (46.) und Eriksson (58.) durch. Für die Ingolstädter trafen Turnbull (25.) und Laliberte (59.). In der Tabelle liegen die Nürnberger punktgleich mit Spitzenreiter Kölner Haie auf Platz zwei. Ingolstadt ist Vierter mit sieben Zählern Rückstand.

Tennis: Richard Gasquet (Frankreich) und Stanislas Wawrinka (Schweiz) komplettieren das Teilnehmerfeld beim ATP-Saisonfinale in London (4. bis 11. November). Die beiden Tennisprofis profitierten von der Niederlage ihres Verfolgers Milos Raonic (Kanada) in Paris gegen Tomas Berdych (6:7, 4:6). Beim Turnier der besten acht Spieler 2013 starten zudem Rafael Nadal, David Ferrer (beide Spanien), Novak Djokovic (Serbien), Juan Martin Del Potro (Argentinien), Berdych (Tschechien) und Roger Federer (Schweiz).

Tommy Haas hatte am Donnerstag durch seine Zweitrundenniederlage im deutschen Duell mit Philipp Kohlschreiber seine letzte Chance auf die Teilnahme beim Saisonfinale verspielt. Hingegen sicherte sich der 17-malige Grand-Slam-Sieger Federer mit dem Einzug ins Achtelfinale von Paris das Ticket für London, anschließend bezwang er Kohlschreiber.