bedeckt München 27°

Fußball in  England:Chelsea vorne, Guardiola geohrfeigt

Leicester City v Chelsea - Premier League

Spektakulär und dabei ziemlich erfolgreich: Chelsea-Abwehrspieler Gary Cahill liegt gut in der Luft und mit seinem Klub weiter an der Tabellenspitze der Premier League.

(Foto: Laurence Griffiths/Getty Images)

Während der Tabellenführer auch ohne Torjäger Costa siegt, geht ManCity 0:4 unter.

So hat sich Pep Guardiola sein erstes Jahr auf der Insel nicht vorgestellt: Manchester City hat sich am Sonntag wohl endgültig aus dem Titelkampf in der englischen Premier League verabschiedet. Das Team des früheren Bayern-Trainers kassierte beim FC Everton mit 0:4 (0:1) seine höchste Saisonpleite und liegt als Fünfter nach dem 21. Spieltag bereits zehn Punkte hinter Spitzenreiter FC Chelsea (52) zurück. Romelu Lukaku (34.), Kevin Mirallas (47.), Tom Davies (79.) und Ademola Lookman (90.+4) erzielten die Tore gegen die Citizens, bei denen sich Guardiola auf heftigen Gegenwind einstellen muss. Die derzeitige Situation sei "schrecklich" für seine Spieler, gab Guardiola zu, "ich habe ihnen gesagt: Bleibt positiv. Ihr habt schon viele fantastische Spiele in dieser Saison gezeigt, aber seid nicht immer dafür belohnt worden."

Keine Ohrfeige, aber ebenfalls einen Rückschlag im Titelrennen musste Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool hinnehmen. Die Reds kamen bei Manchester United nur zu einem 1:1 (1:0), der Rückstand auf Chelsea wuchs auf sieben Zähler an. James Milner (27.) ließ Liverpool mit seinem verwandelten Handelfmeter lange hoffen, doch Zlatan Ibrahimovic glich für die Elf von José Mourinho sieben Minuten vor dem Ende verdient aus.

Der FC Chelsea von Trainer Antonio Conte setzte sich bei Leicester City auch ohne Torjäger Diego Costa 3:0 (1:0) durch. Costa war von Conte nicht berücksichtigt worden, angeblich wegen Rückenschmerzen. Auch über mögliche disziplinarische Gründe wurde spekuliert.