Fußball:Ibisevic kehrt als Trainer zur Hertha zurück

FC Schalke - Vedad Ibisevic

Wieder in Berlin: Vedad Ibisevic.

(Foto: dpa)

Der zuletzt vereinslose Ex-Herthaner soll das Team von Pal Dardai verstärken, Benedikt Höwedes kommt beim DFB unter und Leon Bailey wechselt für einen hohen Betrag nach England.

Meldungen im Überblick

Hertha BSC: Vedad Ibisevic kehrt zu Hertha BSC zurück. Der 36-Jährige wird als Offensivtrainer für die Profis sowie die Angreifer der Fußball-Akademie engagiert, wie der Bundesligist am Mittwoch mitteilte. Ibisevic war von 2015 bis 2020 in 159 Spielen für die Berliner in der Bundesliga aktiv und erzielte dabei 56 Tore. Im Sommer 2020 wurde sein Vertrag nicht verlängert, Ibisevic wechselte zum Ligakonkurrenten FC Schalke 04. Dort wurde sein Vertrag zum Winter aufgelöst. Seitdem war Ibisevic ohne Verein.

"Vedad war schon zu seiner Zeit als Spieler mein verlängerter Arm auf dem Platz", sagte Hertha-Trainer Pal Dardai, "er ist eine Führungspersönlichkeit, ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm und auf seinen Input als Trainer für diesen wichtigen Bereich. Wir können dadurch das Training insgesamt noch individueller gestalten." Ibisevic, der sich aufgrund seiner Berliner Vergangenheit "als Herthaner fühlt", freut sich über das Engagement. "Nachdem klar war, dass ich meine Spielerkarriere beende, hatte ich gute Gespräche mit der Führung bei Hertha BSC, insbesondere mit Fredi und Pal", sagte der einstige Hertha-Kapitän auch mit Blick auf Geschäftsführer Fredi Bobic.

DFB: Benedikt Höwedes kehrt zur deutschen Nationalmannschaft zurück. Der Weltmeister von 2014 verstärkt unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick das Teammanagement der DFB-Auswahl. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Mittwoch mit. "Es war für mich immer das Größte, für mein Land spielen zu dürfen. Deshalb freue ich mich sehr, nun in neuer Rolle wieder bei der Nationalmannschaft zu sein und in alle Abläufe rund um das DFB-Team eingebunden zu werden", sagte der 33-Jährige. Höwedes wird zunächst bis zur Winter-WM 2022 in Katar parallel zu seinem UEFA-Master-Studienkurs für Nationalspieler (MIP) in einer Art Traineeprogramm die Management-Aufgaben rund um die Nationalmannschaft durchlaufen.

Transfers: Der Wechsel des jamaikanischen Nationalspielers Leon Bailey (23) von Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen zu Aston Villa ist perfekt. Das teilte Bayer am Mittwoch mit. Zuvor hatte der Offensivspieler beim Premier-League-Klub den Medizincheck bestanden.

"In Leverkusen wurde er von einem Talent zu einem Topspieler. Für seine weitere Karriere wünschen wir ihm viel Erfolg", sagte Sportdirektor Simon Rolfes. Bailey erzielte in 156 Pflichtspielen für die Werkself 31 Tore. "Leverkusen ist ein Topklub. Hier konnte ich ein höheres Level erreichen. Klub, Mannschaft und auch die Fans werde ich immer im Herzen tragen. Nun ist es für mich aber an der Zeit, ein neues Kapitel in meiner Karriere aufzuschlagen", sagte Bailey.

© sid, dpa/fhas
Zur SZ-Startseite
VfL vs. AS Monaco, Trainigslager, Testspiel Unterpremstätten, 24.07.2021, FUßBALL - VfL Wolfsburg vs. AS Monaco, Testsp

Trainermarkt
:Einmal durchatmen im Ausland

Kovac, Schmidt, Wagner und Co. sind Trainer, die in der Bundesliga vom Radar verschwunden sind. Ein paar von ihnen treffen sich nun in den Qualifikationsrunden zur Champions League.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB