Fußball Heiko Vogel trainiert künftig die U23 des FC Bayern

Trainiert künftig die U23 des FC Bayern: Heiko Vogel

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Der A-Jugend-Trainer löst den bisherigen Chef-Coach Erik ten Hag beim Regionalligateam der Münchner ab. Ralf Rangnick schließt den Trainerjob bei RB Leipzig nicht mehr aus. Und Miami Heat verpasst die Playoffs in der NBA.

Fußball, FC Bayern: Heiko Vogel wird von Sommer an neuer Trainer der U23 des FC Bayern München, die derzeit in der Regionalliga spielt. "Das kann ich grundsätzlich bestätigen", sagte Klub-Chef Karl-Heinz Rummenigge in einem Interview mit Sport1. Vogel übernimmt den Posten vom Niederländer Erik ten Haag, der in seine Heimat zurückkehrt. Der Pfälzer Vogel ist derzeit noch U19-Trainer beim deutschen Fußball-Rekordmeister. Bereits von 1998 bis 2007 war er als Jugendtrainer der Münchner aktiv gewesen. Danach war Vogel unter anderem Cheftrainer des FC Basel.

Fußball, RB Leipzig: Sportdirektor Ralf Rangnick vom Fußball-Zweitligisten RB Leipzig schließt eine Rückkehr auf den Trainerstuhl nicht aus. "Aber ich bin für den Cheftrainer-Posten nicht meine Wunschlösung", sagte der 56-Jährige im Interview mit der Sport Bild. Die Trainersuche bei den Sachsen gestalte sich nach der Absage von Wunschkandidat Thomas Tuchel allerdings schwierig. "Für den offensiven, schnellen Fußball, für den wir stehen, gibt es nicht so viele Trainer, die im Profibereich schon Erfahrungen gesammelt haben", ergänzte Rangnick: "Wir werden sehen, ob wir eine optimale externe Lösung finden." Es sei, so Rangnick, zudem auch möglich, mit dem derzeitigen Coach Achim Beierlorzer weiter zusammenzuarbeiten. "Wir haben das nie ausgeschlossen. Am Ende zählt die Qualität der Arbeit. Wenn wir ihm den Job nicht zutrauen würd

Handball, HSV Hamburg: Torsten Jansen erhält beim Handball-Bundesligisten HSV Hamburg keinen neuen Kontrakt mehr. "Ich habe Toto erklärt, dass wir seinen Vertrag nicht verlängern werden", sagte Geschäftsführer Christian Fitzek der Bild-Zeitung (Mittwoch). Stattdessen liegt dem 38 Jahre alten Weltmeister von 2007 ein Angebot als HSV-Jugendtrainer vor. "Toto ist zwar fit. Aber wir wollen den Weg des Neuaufbaus mit jungen talentierten Spielern weitergehen", erklärte Fitzek. Jansen spielt seit 2003 in Hamburg und ist mit Kapitän Pascal Hens der dienstälteste HSV-Profi. Als Linksaußen plant der Klub offenbar mit Kevin Schmidt, der seinen auslaufenden Vertrag dem Vernehmen nach verlängern soll, und Eigengewächs Felix Mehrkens.

Tennis, Monte Carlo: Philipp Kohlschreiber ist beim Tennis-Turnier in Monte Carlo in der zweiten Runde ausgeschieden. Der Davis-Cup-Profi verlor am Mittwoch nach hartem Kampf gegen den an Nummer zwölf gesetzten Spanier Roberto Bautista-Agut mit 7:6 (7:3), 3:6, 6:7 (4:7). Der Augsburger musste sich bei der mit 3,83 Millionen Euro dotierten Sandplatzveranstaltung nach 2:40 Stunden geschlagen geben. Damit sind bei dem Masters-Event keine deutsche Profis mehr vertreten. Einen erfolgreichen Auftakt im Fürstentum feierte dagegen Rafael Nadal. Nach einem Freilos in der ersten Runde bezwang der zuletzt schwächelnde Spanier den Franzosen Lucas Pouille klar mit 6:2, 6:1.

Basketball, NBA: Vorjahresfinalist Miami Heat hat die Playoffs in der NBA verpasst. Durch den 99:95-Erfolg der Indiana Pacers gegen die Washington Wizards steht bereits vor dem letzten Spieltag am Mittwoch (Ortszeit) fest, dass Miami in diesem Jahr in der K.o.-Runde nicht dabei sein wird. Es ist erst das achte Mal in der Geschichte der nordamerikanischen Basketball-Profiliga, dass ein Team in den Playoffs nicht vertreten ist, das im Vorjahr noch im Endspiel stand. 2014 hatten die Heat in die Finalserie gegen die San Antonio Spurs 1:4 verloren. Danach war LeBron James von Miami zu den Cleveland Cavaliers gewechselt.

Eishockey, DEL: Der ERC Ingolstadt hat das dritte Finalspiel der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gewonnen und damit einen weiteren Schritt Richtung Titelverteidigung geschafft. Dank einer starken Leistung gewannen die Oberbayern am Dienstagabend beim Hauptrunden-Sieger Adler Mannheim 6:1 (1:1, 4:0, 1:0) und gingen in der Best-of-Seven-Serie 2:1 in Führung. Michel Périard (4.), Brendan Brooks (22.), Aaron Brocklehurst (26.), Jared Ross (39.), John Laliberte (39.) und Brandon Buck (44.) ließen die Ingolstädter jubeln. Für Mannheim traf nur Kai Hospelt (6.). Am Freitag hat der ERC daheim die Chance auf den dritten von vier benötigten Siegen.