Fußball - Hannover:Leitl über HSV: "Einfach ein Schritt weiter"

Lesezeit: 1 min

Fußball - Hannover: Hannovers Trainer Stefan Leitl ist vor einem Spiel im Stadion. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archivbild
Hannovers Trainer Stefan Leitl ist vor einem Spiel im Stadion. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hannover (dpa) - Trotz der großen Unruhe beim Hamburger SV hält Trainer Stefan Leitl von Hannover 96 den nächsten Gegner am Freitagabend immer noch für den großen Aufstiegsfavoriten der 2. Fußball-Bundesliga. "Wenn man auf die zweite Liga schaut, fällt der Name HSV immer, weil es der HSV ist. Weil es ein großer Name ist und der dann auch der Favorit auf den Aufstieg sein muss. Ich sehe sie aber in diesem Jahr aus dem Grund als Favorit, weil sie es dieses Jahr geschafft haben, zusammenzubleiben, weil sie sich gut verstärkt haben, weil der Trainer geblieben ist", sagte der 96-Coach vor dem Duell beider Mannschaften in Hannover (Freitag, 18.30 Uhr/Sky).

Leitl setzte sich vor zwei Jahren als Trainer der SpVgg Greuther Fürth in einem engen Aufstiegsrennen gegen die Hamburger durch. "Aus diesen Lehren der Vergangenheit, die man gezogen hat, ist man einfach ein Schritt weiter als andere Mannschaften", sagte der 45-Jährige jetzt über den HSV. "Der Kader ist qualitativ gut, man kann sich weiterentwickeln. Der Faktor Zeit spielt im Fußball eine große Rolle, das darf man nicht vergessen."

Diesen Faktor Zeit habe der Tabellenführer aus Hamburg aktuell auch dem Tabellenvierten Hannover voraus. "Wir haben auch eine sehr gute Mannschaft. Aber wir kommen aus einer anderen Situation. Wir kommen aus weniger erfolgreichen Zeiten, wir haben einen Neuanfang gestartet mit vielen Neuzugängen und einem neuen Trainerteam", sagte Leitl. "Man kann schon einen Weg erkennen, wo wir hinwollen und auch hinkönnen. Aber wir brauchen noch Zeit, um noch besser und dominanter zu agieren und noch mehr Spiele zu gewinnen. Das ist der Vorteil von drei, vier Mannschaften in dieser Saison – insbesondere des HSV."

© dpa-infocom, dpa:220929-99-943443/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema