Fußball Gomez tritt aus der Nationalmannschaft zurück

Läuft künftig nicht mehr im Nationaltrikot auf: Mario Gomez.

(Foto: Bongarts/Getty Images)
  • Mario Gomez erklärt auf Facebook seinen Rücktritt als Nationalspieler.
  • Der Stürmer erzielt 31 Tore in 78 Länderspielen.
  • Eine kleine Hintertür für eine Rückkehr lässt er offen, falls der Bundestrainer in zwei Jahren bei der EM Bedarf haben sollte.

Mario Gomez tritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurück. Der gab der 33 Jahre alte Stürmer von Bundesligist VfB Stuttgart am Sonntag bei Facebook bekannt.

"Meine Zeit in der Nationalmannschaft war sportlich nicht immer einfach, nicht immer erfolgreich und doch wunderschön! Nun ist es aber an der Zeit, Platz zu machen und den vielen jungen und hochtalentierten Jungs die Möglichkeit zu geben, ihren Traum zu erfüllen, sich zu beweisen, Erfahrungen zu sammeln und das Beste für Deutschland zu erreichen", schrieb Gomez.

Gomez erzielt 31 Tore in 78 Länderspielen

Er absolvierte insgesamt 78 Länderspiele und erzielte dabei 31 Tore. Nach dem WM-Desaster in Russland ist Gomez der zweite Nationalspieler, der seinen Rücktritt erklärt. Zuvor hatte Mesut Özil seinen Abschied aus der DFB-Auswahl verkündet. Gomez nahm an zwei Weltmeisterschaften (2010 und 2018) und an drei Europameisterschaften (2008, 2012, 2016) teil.

Sein Größter Erfolg war dabei Platz zwei bei der EM vor zehn Jahren in Österreich und der Schweiz. Eine kleine Hintertür ließ er sich offen. "Nur wenn der Trainer in zwei Jahren bei der EM aus unwahrscheinlichen Gründen Bedarf sieht und ich mich auch wirklich noch in der Verfassung fühle, helfen zu können, werde ich dann selbstverständlich bereitstehen", teilte Gomez mit.

Die WM in Rio verpasst er wegen einer Verletzung

War immer von ganzem Herzen Nationalspieler, auch wenn er sich gegen viele Widerstände durchsetzen musste. Nach seiner vergebenen Großchance gegen Österreich bei der EM 2008 musste er sich viel Hohn und Spott der deutschen Anhänger gefallen lassen. Vier Jahre später folgte das berühmt gewordene "Wundgelegen"-Zitat des damaligen ARD-Experten Mehmet Scholl.

Doch Gomez, dessen Vertrag beim VfB Stuttgart noch bis Juni 2020 läuft, hat es seinen Kritikern gezeigt und sich immer wieder zurückgekämpft. Den WM-Triumph von Rio verfolgte er allerdings nur vor dem Fernseher. Gomez zog sich drei Monate vor der WM eine Knieverletzung im Trikot des AC Florenz zu und holte den Rückstand nicht mehr auf.

Fußball-WM Die neue Rolle des Mario Gomez

Deutsche Nationalmannschaft

Die neue Rolle des Mario Gomez

Obwohl nur als Ersatzmann nach Russland gereist, nimmt der Stürmer in Löws Mannschaft eine wichtige Position ein. Dabei ist seine Beziehung zur Nationalelf alles andere als unkompliziert.   Von Martin Schneider