bedeckt München 20°

Fußball:FC Porto ist vorzeitig portugiesischer Meister

Portos Spieler feiern ihren Trainer Sergio Conceicao nach dem Gewinn der Meisterschaft.

(Foto: MIGUEL RIOPA/AFP)

Benfica Lissabon kann Porto nicht mehr einholen. Juve patzt, Klopp verpasst mit Liverpool den Punkterekord.

Meldungen im Überblick

Fußball, Portugal: Der FC Porto ist zum 29. Mal portugiesischer Meister. Zum Abschluss des 32. Spieltags in der Liga NOS holte das Team um Europameister Pepe am späten Mittwochabend ein 2:0 (0:0) gegen Sporting Lissabon und kann von Verfolger Benfica Lissabon an den verbleibenden beiden Spieltagen nicht mehr eingeholt werden. Danilo Pereira traf im Estádio do Dragão nach 64 Minuten, Moussa Marega erzielte in der Nachspielzeit das 2:0 (90.+1.). Bereits ein Remis hätte Porto zum Titel gereicht.

Rekordmeister Benfica und der FC Porto treffen am 1. August auch im portugiesischen Pokalfinale aufeinander. Sporting Lissabon muss durch die Niederlage um Rang drei in der Tabelle bangen, Sporting Braga hat nur drei Punkte Rückstand.

Fußball, Italien: Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat auf dem Weg zum erhofften 36. Titel gepatzt. Trotz einer 2:0-Führung kam das Team um Superstar Cristiano Ronaldo am Mittwochabend über ein 3:3 (2:1) bei Sassuolo Calcio nicht hinaus. Fünf Spieltage vor Abschluss der Serie A hat Titelverteidiger Juve damit nun 77 Punkte auf dem Konto. Auf Rang zwei liegt Atalanta Bergamo (70), das Lazio Rom (69) am 33. Spieltag überholte. Das Hauptstadt-Team ließ beim 0:0 bei Udinese Calcio ebenfalls Punkte liegen. Danilo (5. Minute) und Gonzalo Higuain (12.) hatten den Serienmeister aus Turin in Führung gebracht. Filip Duricic (29.) verkürzte noch vor der Pause, Domenico Berardi (51.) und Franceso Caputo (54.) drehten die Partie zugunsten der Gastgeber. Alex Sandro (64.) rettete dem Tabellenführer mit seinem Ausgleich dann zumindest noch einen Punkt.

Fußball, England: Meistertrainer Jürgen Klopp sieht das Verpassen des Punkterekords in der Premier League gelassen. Er sei nicht enttäuscht, dass sein Team die 100-Punkte-Marke nun nicht mehr knacken könne, sagte der Fußball-Coach des FC Liverpool nach der 1:2-Niederlage gegen den FC Arsenal am Mittwochabend. "Ich kann nichts Negatives aus so viel Positivem machen, Champion zu sein, so früh in der Meisterschaft 93 Punkte geholt zu haben, nur weil wir die 100 Punkte nicht knacken", sagte der 53-Jährige, der Liverpool zum ersten Meistertitel seit 30 Jahren geführt hatte. Die Reds können jetzt nach den beiden noch ausstehenden Spielen auf maximal 99 Zähler kommen. "Die Jungs spielen eine überragende Saison und das kann ihnen auch keiner nach so einem Spiel nehmen. Wir holen die Punkte, die wir verdienen und dann werden wir am Saisonende sehen, wie viele es sind", sagte Klopp. 2018 hatte Manchester City die 100-Punkte-Rekordmarke aufgestellt. Sadio Mané brachte die Gäste (20. Minute) in Führung, doch noch vor der Pause drehten Alexandre Lacazette (32.) und Reiss Nelson (44.) nach zwei Abwehrpatzern des Klopp-Teams die Partie. "Klar bin ich enttäuscht und ärgere mich über einige Dinge, aber das Spiel an sich war gut", sagte Klopp, dessen Team sein Chancenübergewicht diesmal nicht nutzen konnte. "Normalerweise arbeiten wir auf einem Konzentrationsgrad, der fast unmenschlich ist. Heute haben wir einige menschliche Fehler gemacht", sagte Klopp.

Tennis, Berlin: Der Weltranglistendritte Dominic Thiem hat das Einladungsturnier von Berlin gewonnen. Der Österreicher setzte sich im Finale gegen den Italiener Matteo Berrettini (ATP-8.) im Steffi-Graf-Stadion mit 6:7, 6:4 und 10:8 durch. Er sicherte sich damit beim ersten Tennisturnier in Deutschland nach der Coronapause mit internationalen Top-Spielern vor Publikum den Sieg. Wegen starken Regens musste das Finale am Mittwoch mehrmals verschoben werden und konnte erst mit mehr als siebenstündiger Verspätung starten. Im ersten Satz hatte Thiem noch das Nachsehen im Tiebreak, im zweiten Satz und im Matchtiebreak behielt der Favorit aber die Oberhand. "Das war ein schönes Rasenmatch, tolle Aufschläge, gute Ballwechsel, am Ende war ich der Glücklichere", sagte Thiem. Das Finale der Frauen zwischen Jelena Switolina (Ukraine/WTA-5.) und Petra Kvitova (Tschechien/WTA-12.) wurde wegen des Regens auf Freitag verschoben und findet dann im Hangar 6 des ehemaligen Flughafens Tempelhof statt. Dort geht von Freitag bis Sonntag auf Hartplatz das zweite Berliner Einladungsturnier über die Bühne.

© SZ.de/sid/dpa/tbr
(FILE) Pep Guardiola To Take Over At Man City FC Bayern Muenchen v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga

Meinung
Transfermarkt
:Alle schauen auf Guardiola

Viele Jahre hat der FC Bayern Spieler halten können, die er nicht abgeben wollte - in diesem Sommer könnte sich das ändern. Nicht zuletzt, weil Manchester City und Pep Guardiola mit vielen Argumenten locken.

Kommentar von Benedikt Warmbrunn

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite