Fußballfans bei der EMWenn der beste Männerchor Europas loslegt

16 Nationen nehmen an der EM teil, das bedeutet: Es sind auch die Fans aus 16 Ländern dabei. Manche singen, manche prügeln, manche verkleiden sich, um nur ja nicht gefunden zu werden. Und die Fans einer Nation grinsen so freundlich, dass selbst Menschen mit hartem Herzen mitgrinsen müssen. Welche Fans sind die tollsten? Stimmen Sie ab!

Von Saskia Aleythe und Jürgen Schmieder

Fußballfans bei der EM – Irland

16 Nationen nehmen an der EM teil, das bedeutet: Es sind auch die Fans aus 16 Ländern dabei. Manche singen, manche prügeln, manche verkleiden sich, um nur ja nicht gefunden zu werden. Und die Fans einer Nation grinsen so freundlich, dass selbst Menschen mit hartem Herzen mitgrinsen müssen. Welche Fans sind die tollsten? Stimmen Sie ab!

Irland: Man stelle sich folgendes Szenario vor: Die eigene Elf liegt mit 0:4 zurück. Sie rennt ebenso eifrig wie chancenlos über den Platz, bisweilen wird sie, man kann es nicht anders sagen, veräppelt. Man könnte nun pfeifen, man könnte das Stadion verlassen, man könnte ruhig sein. Der irische Fan tut das nicht. Er singt. Aus voller Lunge. Er singt das Lied über einen Mann, der Mitte des 19. Jahrhunderts Getreide für seine hungernde Familie stiehlt und zur Strafe nach Australien verschifft wird. Er singt "Low lie the fields of Athenry". 20.000 Iren schmetterten dieses Lied. Die spanischen Fans pfiffen nicht, niemand verließ das Stadion und die Kommentatoren war endlich einmal ruhig.

Bild: dpa 21. Juni 2012, 10:412012-06-21 10:41:11 © Süddeutsche.de/ska/jüsc