bedeckt München 23°

Marco van Basten im Interview:"Im Strafraum denkt man nicht"

Europameisterschaft 1988. Finale: Niederlande - UdSSR am 25.6. in München (2:0). Tor zum 2:0 durch Marco van Basten (Ho; x

Pure Kunst: Marco van Bastens (links) Volleytor für die Niederlande im Münchner EM-Finale 1988 gegen die UdSSR.

(Foto: Horstmüller/imago)

Traumtor mit Tänzerferse: Der frühere Weltklassestürmer Marco van Basten über sein Kunstwerk im EM-Finale 1988, über nachgeahmte Fallrückzieher - aber auch über Schmerzen und Seelenleid während eines Fußballerlebens.

Interview von Javier Cáceres

Als man Jorge Valdano von einem Treffen mit Marco van Basten erzählt - an einem strahlend sonnigen Tag, in einem Restaurant in der Nähe von Utrecht -, da platzt Groll aus dem Argentinier heraus. Es ist gespielter Groll. Valdano, 65, war einst einer der weltbesten Stürmer und gewann 1986 mit seiner Nationalelf die WM. Doch er fühlte sich unvollkommen: "Ich hatte immer behauptet: Das, was mir als Fußballer fehlte, lag an den Zentimetern, die ich zu viel hatte", rekapituliert Valdano, "aber dann kam ER - und verwüstete meine Theorie."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Porizkova Grief
Paulina Porizkova
"Was Frauen über 50 nicht sein dürfen: sexy"
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
scham
SZ-Magazin
»Man muss sich klarmachen, dass man nicht für den perfekten Körper geliebt wird«
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
FILE PHOTO: Anti-Mafia police wearing masks to hide their identity, escort top Mafia fugitive Giovani Brusca May..
Mafia-Killer in Italien
Das "Schwein" ist frei
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB