Fußball-EM:Englands kollektiver Rückzug

Lesezeit: 3 min

Obenauf: Kieran Trippier überspringt den Serben Andrija Zivkovic. (Foto: Kenzo Tribouillard/AFP)

Harry Kane? Hat nur 24 Ballkontakte. Doch das stört niemanden bei den Engländern. Mit defensiver Widerstandsfähigkeit will das Team von Trainer Southgate um den Titel mitspielen.

Von Sven Haist, Gelsenkirchen

Das Vertrauen von Gareth Southgate in seine Mannschaft ist mittlerweile so ausgeprägt, dass er sich während des Spiels zurückhält. Beim spannenden Auftakt der Engländer gegen Serbien saß der Trainer fast durchgehend auf seinem Platz am Spielfeldrand und verfolgte das Geschehen mit der stoischen Gelassenheit eines Mönchs. Anweisungen an die Spieler übermittelte überwiegend sein Assistent Steve Holland. Southgate – und er scheint auf kaum etwas mehr zu achten – will sein Team von der sportlichen und emotionalen Unstetigkeit früherer englischer Fußballgenerationen abkoppeln. Seine eigene Erfahrung als Nationalspieler hat ihn gelehrt, dass die innere Stabilität einer Mannschaft am Ende über das Fortkommen bei einem Turnier entscheidet.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEM-Interview mit Southgate
:"Wir sind auf einer Insel und kommen nicht von ihr herunter"

Englands Nationaltrainer Gareth Southgate erklärt, warum es wichtig ist, dass Harry Kane und Jude Bellingham im Ausland spielen - und warum sein Team stärker ist als vor zwei Jahren.

Interview von Sven Haist

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: