Stimmen zum deutschen EM-Aus:"Im Moment ist bei allen Spielern Totenstille"

Lesezeit: 1 min

Stimmen zum deutschen EM-Aus: Kai Havertz: Schwerer Abend in Wembley

Kai Havertz: Schwerer Abend in Wembley

(Foto: Andy Rain/AFP)

Joachim Löw schildert die Enttäuschung in der Mannschaft, Toni Kroos hadert mit der Effektivität und Kai Havertz lobt England. Die Reaktionen zum EM-Aus.

Joachim Löw in der ARD: "Es ist eine große Enttäuschung für uns alle, wir hatten uns mehr erhofft. Der Glaube an die Mannschaft war absolut da. Wir hatten zwei Großchancen, haben leider keine Tore gemacht. Es tut mir leid, dass die große Begeisterung, die zu Hause vorhanden war, jetzt dahin ist. Im Moment ist bei allen Spielern Totenstille. Die Enttäuschung wiegt schwer. Alle Spieler sind maßlos enttäuscht, wir auch."

Manuel Neuer in der ARD: "Das war eine Riesenchance für uns. Die Enttäuschung ist riesengroß. Es ist uns nicht gelungen, den Engländern mehr Schmerzen zu bereiten. Das Spiel war auf der Kippe, in der ersten Halbzeit hat Timo Werner eine Riesenchance, dann auch Thomas Müller. Es war nicht so, dass sie uns immer an die Wand gespielt haben."

... zu Joachim Löw: "Das war ein sehr trauriges Gefühl, als ich den Jogi gesehen habe. Er ist einfach ein klasse Mensch, wir haben ihm alle viel zu verdanken. Er hat eine klasse Ära geprägt und dass es heute so zu Ende geht, ist einfach traurig."

Toni Kroos: "Das ist sehr, sehr bitter. Die Effektivität hat gefehlt. Das 1:0 hat alles verändert, bis dahin haben wir ein ordentliches Spiel gemacht. Wenn du im Achtelfinale rausgehst, ist das enttäuschend, obwohl wir uns in einer schwierigen Gruppe durchgesetzt haben."

Kai Havertz: "In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe. Wir sind besser aus der Pause gekommen. Das ist ein bitterer Abend für uns und unsere Fans. Wir sind defensiv und offensiv alle in einem Boot, wir sind eine Einheit. Und England hat auch keine schlechte Mannschaft."

Harry Kane: "Es war jede Menge Druck da. Es macht Riesenspaß, aber wir wollen am Samstag wieder gut auftreten und wieder hier nach Wembley kommen. So Druck zu machen gegen Deutschland, das ist gut aufgegangen. Ein paar Jahre ist es nicht gut aufgegangen, die Jungs haben unglaubliche Mentalität gezeigt. Ich bin Stürmer, Angreifer, manchmal dauert es zwei Tage, manchmal fünf - aber du weißt, du wirst wieder treffen."

Zur SZ-Startseite
Fußball EM - England - Deutschland

Deutschlands EM-Aus
:Löw verlässt die Bühne

England wirft Deutschland im Achtelfinale aus dem Turnier - die Amtszeit von Bundestrainer Joachim Löw endet nach 15 Jahren im Wembley-Stadion.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB