Spieler des Spiels gegen Ungarn:Gündogans zweites Debüt für Deutschland

Lesezeit: 5 min

Das erste Tor bereitete er vor, das zweite machte er selbst: Ilkay Gündogan, nun unumstrittener Kapitän der deutschen Nationalmannschaft. (Foto: ActionPress/Imago)

Kapitän, Vorbereiter, Torschütze, Spieler des Spiels: Im Alter von 33 Jahren wird Ilkay Gündogan bei dieser EM nach langer Irrfahrt der Spieler, der er im Vereinsfußball schon lange ist – und im DFB-Team nie sein konnte. Oder durfte.

Von Christof Kneer, Stuttgart

Unerlaubt verließ Julian Nagelsmann seine Coaching-Zone, aber nur ein Unmensch hätte ihn dafür verurteilt. Ein paar Meter lief Nagelsmann in Richtung Mittellinie, dann nahm er die Hände zum Himmel und klatschte. Sollte die Idee dahinter gewesen sein, das Publikum in Stuttgart zum Mitklatschen zu animieren, dann wäre das eine sehr schöne, aber auch sehr überflüssige Idee gewesen. Die Menschen im Stadion brauchten keine Handlungsempfehlung, die meisten von ihnen hatten sich ohnehin bereits zum Applaus erhoben. „Gün-do-an“, riefen sie lauthals und textsicher, als der Stadionsprecher sich in einem längst ritualisierten Manöver „bei unserer Nummer 21, Ilkay ...???“ bedankte. Und während Gündogan noch freundlich zurückwinkte, wurde auf der Tribüne bereits eine brisante Nebenbeobachtung angestellt. Aufmerksam verfolgt wurde der Weg seiner Kapitänsbinde, die sich dann Joshua Kimmich überstreifte.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusManuel Neuer gegen Ungarn
:Der Tentakel des Kalmars

Hinter Manuel Neuers kleineren und größeren Patzern lässt sich mittlerweile ein Muster erkennen – aber wen kümmert das, wenn der DFB-Torwart doch zuvor mit seinen Paraden den Tag gerettet hat?

Von Philipp Schneider

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: