Fußball-EM:Ohne Hummels und Goretzka: Das ist Nagelsmanns Kader

Lesezeit: 3 min

Bundestrainer Julian Nagelsmann. (Foto: Michael Kappeler/dpa)

Bundestrainer Julian Nagelsmann stellt in Berlin seinen vorläufigen Kader für die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland vor. Zwei prominente Namen haben es nicht ins Aufgebot geschafft - bei den Torhütern gibt es eine kleine Überraschung.

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat in Berlin 27 Spieler in seinen vorläufigen Kader für die Fußball-Europameisterschaft berufen. Nicht dabei sind Mats Hummels von Borussia Dortmund sowie vom FC Bayern Leon Goretzka und der aktuell verletzte Serge Gnabry. Hummels und Goretzka waren in der Vergangenheit Stammspieler im Nationalteam und werden das Turnier in Deutschland nun verpassen.

Nagelsmann führt mit dem Kader für die Heim-EM die Richtungsentscheidungen fort, die der 36-Jährige vor den Länderspielen im März gegen Frankreich (2:0) und die Niederlande (2:1) getroffen hatte. Alles steht unter der Prämisse, dass die besten Spieler nicht zwingend die beste Mannschaft bilden. "Es geht um Wesenszüge, Charaktere, 1000 Komponenten", sagte der Bundestrainer. Neu dabei sind nur der damals gesperrte Münchner Leroy Sané, der Dortmunder Nico Schlotterbeck und überraschend Torhüter Alexander Nübel vom VfB Stuttgart, der bisher noch kein Länderspiel absolviert hat. Ebenfalls nicht dabei ist Julian Brandt, der wie Hummels in den Champions-League-Spielen des BVB überzeugte.

SZ PlusMeinungKader-Nominierung
:Die Zirkusnummern des DFB

Ein Tik-Tok-Krankenpfleger, Oma Lotti, Frauke Ludowig, eine Bäckerei und eine Dachdeckerin verkünden die Kaderspieler für die Fußball-EM. Will der Verband krampfhaft lustig sein? Eher verbirgt sich dahinter eine aus der Not geborene neue PR-Strategie.

Kommentar von Philipp Schneider

Auf seiner kuriosen Kader-Schnitzeljagd quer durch alle Medien und Formate hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) von Sonntag bis Mittwoch schon 18 Namen verraten - in der Tagesschau wie bei Schlotterbeck, auf einer Brötchentüte wie bei Chris Führich, durch "Oma Lotti" im Pflegeheim wie bei Jonathan Tah. Nagelsmann dankte allen Beteiligten von der Dachdeckerin bis zum Dönermann und zeigte sich begeistert: "Das war eine geniale Idee! Herausragend, emotional und lustig." So entstehe Begeisterung.

In Berlin kamen nun noch neun Spieler dazu, darunter Toni Kroos und Thomas Müller. Dessen besondere Rolle hob der Coach nach 128 Länderspielen des Münchners hervor. Müller sei weiterhin sportlich wertvoll als Joker und darüber hinaus durch seinen Charakter wertvoll als "Connector", also als Verbinder der verschiedenen Gruppen im Team. "Thomas kann mit den Rappern - und mit denen, die jodeln", sagte Nagelsmann. Er wolle aber Müllers Rolle nicht auf die des "Gute-Laune-Onkels" neben dem Spielfeld reduzieren, betonte der Bundestrainer. Müller brauche vielmehr auch als Einwechselspieler keine lange Anlaufzeit auf dem Platz. Mit 45 Treffern ist der Bayern-Profi auch der erfolgreichste Schütze im DFB-Aufgebot. Aus dem 26-köpfigen Kader der WM 2022 in Katar sind nur zwölf Akteure wieder dabei.

Hummels und Goretzka haben die Nachricht ihrer Nicht-Nominierung laut Nagelsmann derweil mit "extremer" Enttäuschung aufgenommen. "Ich hatte mit beiden längere Gespräche", berichtete Nagelsmann bei der Präsentation seines Turnierkaders. "Ich glaube, es ist verständlich, dass sie sehr traurig darüber sind." Einem Fußball-Profi mitzuteilen, dass dieser bei einer Heim-EM nicht dabei sei, habe "eine andere Tragweite" als Kadernominierungen im Verein. "Es sind keine schönen Entscheidungen, die man da trifft", sagte Nagelsmann. "Am Ende muss ich als Cheftrainer eine Entscheidung treffen im Sinne der Mannschaft."

Die offizielle Kaderliste mit maximal 26 Namen muss erst am 7. Juni dem europäischen Fußballverband Uefa übermittelt werden. Einen Spieler muss Nagelsmann also noch streichen. Sollte sich ein deutscher Feldspieler vor dem Eröffnungsspiel am 14. Juni in München schwerer verletzen und würde ein Uefa-Arzt diese Verletzung bestätigen, dürften nach den Turnier-Bestimmungen auch noch danach Spieler nominiert werden und den oder die Verletzten ersetzen. Schwerer verletzte Torhüter dürfen sogar während des Turniers ersetzt werden.

Ebenfalls am Donnerstag gab der DFB bekannt, dass nach Nagelsmann auch das restliche Trainerteam seine Verträge bis zur WM 2026 verlängert hat. Demnach bleiben die Assistenten Sandro Wagner und Benjamin Glück ebenso dabei wie Torwarttrainer Andreas Kronenberg und Standardspezialist Mads Buttgereit. "Ich freue mich extrem, dass mein Team verlängert hat. Das war eine Grundvoraussetzung für mich, weiterzumachen", sagte Nagelsmann. "Alle waren da sehr schnell Feuer und Flamme wie ich, den Weg weiterzugehen." Es sei bekannt, "dass man als Chef nur so gut ist wie das Team drum herum", führte Nagelsmann aus. Auch für die Mannschaft sei dies "ein gutes Signal".

Gastgeber Deutschland eröffnet die EM-Endrunde am 14. Juni in München gegen Schottland. Das Endspiel findet am 14. Juli im Berliner Olympiastadion statt.

Der vorläufige EM-Kader in der Übersicht

Tor - Manuel Neuer (FC Bayern), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona), Oliver Baumann (TSG Hoffenheim), Alexander Nübel (VfB Stuttgart)

Abwehr - Joshua Kimmich (FC Bayern), Robin Koch (Eintracht Frankfurt), Maximilian Mittelstädt, Waldemar Anton (beide VfB Stuttgart), David Raum, Benjamin Henrichs (beide RB Leipzig), Antonio Rüdiger (Real Madrid), Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund), Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)

Mittelfeld - Toni Kroos (Real Madrid), Robert Andrich, Florian Wirtz (beide Bayer Leverkusen), Chris Führich (VfB Stuttgart), Pascal Groß (Brighton & Hove Albion), Ilkay Gündogan (FC Barcelona), Aleksandar Pavlovic, Jamal Musiala, Leroy Sané (alle FC Bayern)

Sturm - Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund), Kai Havertz (FC Arsenal), Deniz Undav (VfB Stuttgart), Thomas Müller (FC Bayern), Maximillian Beier (TSG Hoffenheim)

© SZ/sz/dpa/sid - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusDeutsche Nationalelf
:Zwei Absagen mit Ansage

Leon Goretzka und Mats Hummels haben sich für eine Rückkehr ins Nationalteam empfohlen - doch Bundestrainer Julian Nagelsmann dürfte auf sie verzichten. Auch, weil er wohl glaubt, dass andere Spieler als Back-up besser geeignet sind.

Von Sebastian Fischer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: