Chaos nach EM-Spiel in Gelsenkirchen:Überfüllt, verspätet, verärgert

Lesezeit: 3 min

Sonntagabend in Gelsenkirchen: Fans drängen sich an der Bahn-Haltestelle der Arena. (Foto: Simon Stacpoole/Offside Sports Photography/Imago)

In Gelsenkirchen müssen Tausende Stadionbesucher bis weit nach Mitternacht auf Busse und Bahnen warten. Ausländische Journalisten sprechen von einem „organisatorischen Desaster“ – doch Bahn und Nahverkehrsbetriebe sehen kein Problem.

Von Ulrich Hartmann, Vivien Timmler, Gelsenkirchen

Während er filmt, schwenkt James Olley sein Handy um 180 Grad. Man sieht: Fans, Fans und noch mehr Fans. Dicht an dicht stehen Sonntagnacht nach dem Sieg der Engländer gegen Serbien Hunderte von ihnen am Gleis 4 des Gelsenkirchener Hauptbahnhofs – in der Hoffnung, noch einen Zug nach Essen zu erwischen. Die Uhr am Bahnsteig zeigt Viertel vor zwei. „Das ist nicht gut“, schreibt der ESPN-Reporter Olley auf X: „Die Züge erscheinen nicht oder sind verspätet. Das Spiel ist seit fast drei Stunden vorbei.“

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFußball-EM
:Englands kollektiver Rückzug

Harry Kane? Hat nur 24 Ballkontakte. Doch das stört niemanden bei den Engländern. Mit defensiver Widerstandsfähigkeit will das Team von Trainer Southgate um den Titel mitspielen.

Von Sven Haist

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: