Süddeutsche Zeitung

Fußball:Dreifachbestrafung bleibt wohl bestehen

Eine im Strafraum verhinderte klare Torchance per Foul wird womöglich weiterhin dreifach bestraft werden. Der AC Mailand trennt sich aufgrund der anhaltenden Erfolglosigkeit von Trainer Massimiliano Allegri. Pelé wird nach eigener Aussage bei der Wahl zum Weltfußballer eine Ehrung erhalten.

Fußball, Regeln: Die höchst umstrittene Dreifachbestrafung wird den Fußball wohl auch in Zukunft beschäftigen. Die "Regelhüter" des International Football Association Board (IFAB) haben das Streitthema, nach dem nach einer per Foul verhinderten klaren Torchance im Strafraum zwingend auch eine rote Karte gezeigt wird (Elfmeter, Feldverweis und Spielsperre), bislang noch nicht auf die Agenda für das kommende Treffen am 2. März in Schottland gesetzt. "Wir suchen nach einer Lösung", sagte Jonathan Ford, Generaldirektor des walisischen Fußballverbandes, am Montag in Zürich: "Aber noch haben wir keine bessere Möglichkeit gefunden." Für eine Regeländerung bedarf es einer Dreiviertel-Mehrheit in dem achtköpfigen Gremium.

Fußball, AC Mailand: Der italienische Fußball-Traditionsklub AC Mailand hat sich am Montag von Cheftrainer Massimiliano Allegri getrennt. Dies gab der Klub bekannt. Interimstrainer ist der bisherige Assistent Mauro Tassotti. Der 46-jährige Allegri hatte mit Milan 2011 den Meistertitel gewonnen und das Team in den beiden Folgejahren auf den zweiten und dritten Platz geführt. Am Sonntag hatten die Lombarden in der Serie A beim Außenseiter Sassuolo Calcio mit 3:4 verloren, obwohl die Rossoneri bereits 2:0 geführt hatten. Mailand spielt eine sehr enttäuschende Saison und belegt nur den elften Tabellenplatz in der Serie A. Als Nachfolger sind laut italienischen Medienberichten die früheren Milan-Profis Filippo Inzaghi und Clarence Seedorf im Gespräch.

Fußball, US Livorno: Nach dem achten sieglosen Spiel in Serie hat sich der italienische Fußball-Erstligist AS Livorno von seinem Trainer Davide Nicola getrennt. Der Tabellenvorletzte dankte dem 39-Jährigen in einer Mitteilung vom Montag für seinen Einsatz, seine Professionalität und seine Hingabe. Wer neuer Trainer bei den Toskanern wird, war zunächst unklar. Der Aufsteiger hatte am Samstag mit 0:3 zu Hause gegen den FC Parma verloren und stand zum Ende der Hinrunde mit nur drei Siegen und 13 Punkten auf einem Abstiegsplatz. Der Italiener Nicola hatte das Team 2012 übernommen und im vergangenen Jahr zum Aufstieg in die Serie A geführt.

Pelé, Auszeichnung: Die brasilianische Fußballlegende Pelé wird eigenen Angaben zufolge mit einer Sonderausgabe des Ballon d'Or für sein sportliches Lebenswerk ausgezeichnet. "Es wird eine Ehrung für den einzigen Spieler, der dreimal Weltmeister war. Zu meiner Zeit gab es den Ballon d'Or noch nicht und jetzt bekomme ich einen", sagte Pelé am Sonntag der brasilianischen Zeitung "Folha de São Paulo". Der Ballon d'Or für den Weltfußballer des Jahres 2013 wird am Montagabend in Zürich verliehen. Es wäre das erste Mal, dass ein nicht mehr aktiver Spieler mit einem Ballon d'Or ausgezeichnet wird. Laut "Folha de São Paulo" waren Pelés Berater wenig erfreut darüber, dass er die Überraschung vorab ausplauderte.

Ski Alpin, Frauen: Maria Höfl-Riesch muss auf ihren Heim-Weltcup am 25. und 26. Januar in Garmisch-Partenkirchen verzichten. Wie der Internationale Skiverband FIS am Montag mitteilte, wurden die Rennen wegen Schneemangels abgesagt. Wo die Wettbewerbe stattdessen stattfinden, stand zunächst nicht fest. Der Weltcup der Männer in Garmisch-Partenkirchen, der eine Woche später stattfinden soll, ist von der Entscheidung nicht betroffen. Die Veranstalter hoffen bis dahin auf günstigere Witterung und mehr Schnee. In Garmisch-Partenkirchen hätten eine Abfahrt und ein Super-G angestanden.

Football, NFL: Vizemeister San Francisco 49ers und die Denver Broncos haben das Playoff-Halbfinale in der National Football League NFL komplettiert. San Francisco gewann am Sonntag (Ortszeit) bei den Carolina Panthers mit 23:10 und muss in der Vorschlussrunde am 19. Januar zu den Seattle Seahawks reisen. Diese hatten Tags zuvor die New Orleans Saints 23:15 geschlagen. Denver behauptete sich daheim mit 24:17 gegen Außenseiter San Diego Chargers. Das Team um Quarterback Peyton Manning empfängt im Halbfinale die New England Patriots, die sich am Samstag 43:22 gegen die Indianapolis Colts mit dem Berliner Defensiv-Spieler Björn Werner durchgesetzt hatten. Somit kommt es zum 15. Mal in der NFL-Geschichte zum Duell der Quarterback-Superstars Manning und Tom Brady. Das Endspiel findet am 2. Februar in New Jersey statt.

Basketball, Bundesliga: Die Basketballer des FC Bayern München haben mit einem 96:92-Arbeitssieg gegen die Phantoms Braunschweig ihre Bundesliga-Tabellenführung verteidigt. Mit dem Erfolg am Sonntagabend stockte der Euroleague-Teilnehmer sein Konto auf 30:4 Punkte auf. Hinter den Bayern rangieren Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg (28:6) und ALBA Berlin (26:8), die bereits am Samstagabend ihre Partien des 17. Spieltages erfolgreich bestritten hatten.

Skifliegen, Weltcup: Die deutschen Skispringer haben beim Skiflug-Weltcup am Kulm einmal mehr die vorderen Plätze verpasst. Eine Woche nach der enttäuschenden Vierschanzentournee sorgte Severin Freund als Zwölfter für das beste deutsche Ergebnis. Den Sieg am Kulm in Österreich holte sich der Slowene Peter Prevc vor Gregor Schlierenzauer (Österreich) und dem Japaner Noriaki Kasai. Zweitbester Deutscher war Andreas Wellinger auf dem 19. Platz, Marinus Kraus folgte auf dem 20. Rang. Ebenfalls in die Punkte schaffte es Michael Neumayer auf dem 23. Rang, Andreas Wank schied als 31. nach dem ersten Durchgang aus. Richard Freitag war nach der verpassten Qualifikation am Freitag vorzeitig zum Training nach Oberstdorf gereist.

Handball, EM: Weltmeister Spanien ist mit einem klaren Sieg in die Handball-EM in Dänemark gestartet. Die Iberer setzten sich in der Gruppe B mit 34:27 (17:10) gegen Ungarn durch und übernahmen die Tabellenführung vor den Isländern, die 31:26 (16:10) gegen Norwegen gewannen. Matchwinner für den EM-Dritten von 2010 war Gudjon Valur Sigurdsson vom THW Kiel mit neun Treffer. Eine böse Überraschung erlebte Tschechien um den Kieler Filip Jicha (6 Tore). Gegen Außenseiter Österreich setzte es eine 20:30 (9:14)-Pleite. Robert Weber vom SC Magdeburg erzielte sieben Treffer für das Überraschungsteam.

Nordische Kombination, Weltcup: Die Kombinierer Tino Edelmann und Fabian Rießle haben den Teamsprint im französischen Chaux-Neuve gewonnen. Ein starker Zielsprint des 23 Jahre alten Rießle sicherte Platz eins vor den Norwegern Jörgen Graabak und Mikko Kokslien. Rang drei ging an Weltmeister Eric Frenzel und Johannes Rydzek. "Wir sind überglücklich, das war ein richtig spannendes Rennen", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch. Rießle nutzte kurz vor dem Ziel einen Zusammenstoß von Dreifach-Weltmeister Jason Lamy Chappuis (Frankreich) und dem Norweger Magnus Moan für die entscheidende Attacke. Der Teamsprint gehört in Sotschi nicht zum olympischen Programm, in Russland wird eine Staffel mit vier Startern pro Nation ausgetragen.

Eishockey, DEL: Tabellenführer Hamburg Freezers hat am 38. Spieltag durch ein 4:2 (1:1, 3:1, 0:0) bei den Mannheimer Adlern mit einem Punkt Vorsprung den ersten Platz vor den Kölner Haien verteidigt. Die von Ex-Bundestrainer Uwe Krupp trainierten Rheinländer setzten sich mit 2:1 (0:0, 1:0, 1:1) gegen die Augsburger Panther durch. Rückschläge gab es für die Verfolger. Der Tabellenvierte Thomas Sabo Ice Tigers unterlag bei Red Bull München 5:7 (0:2, 2:1, 3:4). Grizzly Adams Wolfsburg kassierte einen Platz dahinter gar eine peinliche 0:2 (0:1, 0:0, 0:1)-Heimpleite gegen den Elften Iserlohn Roosters. Platz acht hinter München festigte der ERC Ingolstadt mit einem 11:2 (3:0, 5:1, 3:1) gegen die Schwenninger Wild Wings, dem höchsten DEL-Sieg in der Klubgeschichte. Schlusslicht Düsseldorfer EG feierte beim 3:1 (2:0, 0:1, 1:0) gegen die Straubing Tigers im fünften Anlauf den ersten Sieg des neuen Jahres.

Alaba humpelt

Fußball, FC Bayern: Für Bayern München endete das erste Training am letzten Tag des Wintercamps in Katar mit einer Schrecksekunde. Der österreichische Fußball-Nationalspieler David Alaba verletzte sich zum Abschluss der Übungseinheit bei einem Zweikampf. Die Entwarnung des Clubs folgte rasch: Der 21 Jahre alte Abwehrspieler habe bei dem Schlag auf das Gelenk eine schmerzhafte Prellung erlitten. Es sei nichts Schlimmeres am Knie passiert, teilte der deutsche Rekordmeister in Doha mit. Alaba könne womöglich am Montag beim Testspiel gegen den Kuwait Sporting Club eingesetzt werden.

Handball, Länderspiel: Die deutschen Handballer haben auch das zweite Testspiel gegen Tunesien nicht gewonnen. Einen Tag nach der 24:25 (12:13)-Niederlage kam die Auswahl des Deutschen Handballbundes am Sonntag in Hammamet nicht über ein 23:23 (13:11) gegen den Afrikameister hinaus. Wie am Vortag gab der nicht für die EM in Dänemark qualifizierte WM-Fünfte in der Schlussphase einen Zwei-Tore-Vorsprung aus der Hand. Beste deutsche Torschützen waren vor rund 3000 Zuschauern Uwe Gensheimer und Tobias Reichmann mit jeweils vier Treffern.

Eisschnelllauf, Mehrkampf-EM: Vier Wochen vor ihrem ersten Start in Sotschi ist Claudia Pechstein noch nicht in der erhofften Olympia-Form. Zum Abschluss der Eisschnelllauf-Europameisterschaften in Hamar verfehlte sie auch auf ihrer Spezialstrecke über 5000 Meter das Podest. In 7:05,44 Minuten kam die 41-jährigen Berlinerin auf den vierten Platz. Damit wurde sie in der Gesamtwertung lediglich Siebte. Ihren dritten EM-Titel nach 2008 und 2013 sicherte sich Ireen Wüst und schloss damit zu der bisher erfolgreichsten Niederländerin Atje Keulen-Deelstra auf, die zwischen 1972 und 1974 gleichfalls dreimal siegreich war.

Snowboard, Weltcup: Snowboard-Weltmeisterin Isabelle Laböck hat nach einiger Anlaufzeit die Norm für die Olympischen Winterspiele erfüllt. Laböck belegte am Sonntag im Parallel-Slalom von Bad Gastein den sechsten Rang. Besser war ihre Teamkollegin Selina Jörg auf Platz fünf. Jörg hatte sich ebenso wie Amelie Kober schon für den Saisonhöhepunkt in vier Wochen in Russland qualifiziert. Anke Karstens muss nach Rang 20 beim Rennen in Österreich weiter auf die zweite Hälfte ihrer Olympia-Norm warten. Der Sieg ging an Patrizia Kummer aus der Schweiz. Bei den Herren holte sich der Russe Vic Wild den Tageserfolg.

Rodeln, Weltcup: Rodel-Olympiasieger Felix Loch hat beim Weltcup in Oberhof seinen vierten Saisonsieg eingefahren. Der 24-Jährige war am Sonntag erneut nicht zu schlagen und machte den 17. Weltcup-Erfolg perfekt. Hinter Loch, der dicht vor seinem dritten Weltcup-Gesamtsieg steht, löste Teamkollege Andi Langenhan als Zweiter das Ticket für Olympia. Julian von Schleinitz komplettierte als Dritter den deutschen Dreifacherfolg. Angeführt von Olympiasiegerin Tatjana Hüfner hatten die deutschen Frauen am Samstag sogar einen Vierfacherfolg gefeiert. Im Doppelsitzer gewannen Toni Eggert und Sascha Benecken vor den Weltmeistern Tobias Wendl und Tobias Arlt.

Bob, Weltcup: Viererbob-Weltmeister Maximilian Arndt ist beim Weltcup in St. Moritz auf Rang drei gefahren. Nach zwei Läufen hatte der Oberhofer am Sonntag mit seiner Crew Marko Hübenbecker, Alexander Rödiger und Martin Putze 0,45 Sekunden Rückstand auf Überraschungssieger Oskars Melbardis aus Lettland. Zweiter wurde der Russe Alexander Subkow. Thomas Florschütz kam auf Rang fünf. Francesco Friedrich, am Samstag noch Dritter im kleinen Schlitten, landete auf Rang elf.

Golf, Durban: Marcel Siem ist beim Golf-Turnier im südafrikanischen Durban nicht über Platz 15 hinausgekommen. Der 33 Jahre alte Ratinger spielte am Samstag und Sonntag jeweils nur eine Par-Runde (72 Schläge) und kam bei seinem Saisoneinstand auf der Europa-Tour auf insgesamt 285 Schläge. Der Südafrikaner Louis Oosthuizen sicherte sich mit einer 68er Schlussrunde und insgesamt 276 Schlägen den Sieg bei der mit vier Millionen Dollar dotierten Veranstaltung. Zweiter mit einem Versuch mehr wurde sein Landsmann Branden Grace. Bei dem Einladungsturnier waren mit 36 Profis nur die Sieger des vergangenen Jahres der European Tour startberechtigt.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1861955
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Süddeutsche.de/dpa/sid/jkn/ska
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.