bedeckt München 12°

Krise und Streit:Zerreißprobe für den deutschen Fußball

Joachim Löw

Wo geht's hin mit der deutschen Nationalmannschaft und mit Bundestrainer Löw? Der deutsche Fußball erlebt gerade ungewisse Zeiten.

(Foto: Federico Gambarini/dpa)

Während die Nationalelf ihre Ressourcen verschwendet und der DFB handlungsunfähig ist, greift der FC Bayern nach immer mehr Einfluss. Dem Fußball bekommt all das nicht.

Kommentar von Claudio Catuogno

Jetzt geht es auch noch dem deutschen Fußball schlecht. Wenn man den Zahlen glaubt, geht es ihm so schlecht wie zuletzt vor 89 Jahren: Seit dem 24. Mai 1931, als eine Truppe Amateurkicker im "Deutschen Stadion" von Berlin 0:6 gegen Österreich unterging, hatte keine Nationalmannschaft mehr mit sechs Toren Unterschied ein Länderspiel verloren. Bis zu jenem erschütternden 0:6 gegen Spanien, das sich am 17. November im pandemiebedingt leeren Olympiastadion von Sevilla vor dem ebenso leeren Blick des Bundestrainers Joachim Löw ereignete.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Christoph Spinner vom HIV Zentrum Izar in München, 2017
Neuer Vektorimpfstoff gegen Corona
"Die Chancen stehen nicht schlecht"
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Hannah Brinkmanns Graphic Novel "Gegen mein Gewissen"
"Hermann hat sich umgebracht"
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Zur SZ-Startseite