Süddeutsche Zeitung

SZ-Podcast "Und nun zum Sport":Union Berlin: Der spannendste Klub der Liga?

Lesezeit: 1 min

Der 1. FC Union Berlin ringt den spielerisch überlegenen Bayern ein 1:1 ab - und setzt damit einen beeindruckenden Trend fort.

Von Javier Cáceres und Justin Patchett

Es hätte die Szene des 5. Spieltags sein können: Union Stürmer Jammie Leweling lief in der Schlussphase alleine auf Manuel Neuer zu. Hätte der Angreifer mit dieser Chance zum 2:1 gegen die Bayern getroffen, dann wäre Union nun Spitzenreiter. Doch Neuer parierte den Ball und der 1. FC Union Berlin holt "nur" ein Unentschieden im Duell mit den übermächtigen Münchnern. Aber natürlich war auch das schon ein riesiger Erfolg für die Berliner. Die Fans der Eisernen träumten anschließend lautstark von der Meisterschaft: "Deutscher Meister wird nur der FCU", sangen sie, ein wenig selbstironisch.

Die Berliner sind nach fünf Spieltagen aber immerhin vierter in der Tabelle und haben damit schon jetzt so einige Erwartungen übertroffen. Union begeistert nicht nur die eigenen Fans - auch die Liga schaut gerade gespannt nach Köpenick und fragt sich, was das für eine Mannschaft ist, die in der Vorwoche ein gewisses Schalke 04 mit 6:1 besiegt hatte.

Fußball-Bundesliga, Champions-League, Sportpolitik bei Fifa und DFB: "Und nun zum Sport", der Fußball-Podcast der Süddeutschen Zeitung, gibt Einblicke in das wichtigste Fußball-Thema der Woche. Jeden Montag diskutieren SZ-Sportredakteure die Hintergründe der aktuellen Ereignisse.

Sie finden den Fußball-Podcast auf iTunes, Spotify, Deezer, Audio Now und allen anderen gängigen Podcast-Apps.

Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast. Sie erreichen die Redaktion dieses Podcasts via podcast@sz.de.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5651558
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.