Süddeutsche Zeitung

Bundesliga:Augsburg nutzt Unions Patzer

Lesezeit: 1 min

Der FCA schlägt die Berliner am Freitagabend 2:0 und wahrt seine Chancen auf einen Platz im Europapokal.

Der FC Augsburg ist in seinem Bemühen, einen Platz im europäischen Fußball-Wettbewerb zu ergattern, einen guten Schritt vorangekommen. Durch ein 2:0 (0:0) gegen den 1. FC Union Berlin rückt die Bundesliga-Mannschaft von Trainer Jess Thorup zunächst bis auf drei Punkte an Eintracht Frankfurt auf Rang sechs heran.

Dank des Treffers von Phillip Tietz, der einen schweren Fehler von Diogo Leite nutzte (47.), und des Tors des früheren Berliners Sven Michel (81.) wahrte Augsburg zudem seine Chancen auf Rang sieben. Dieser würde zur Teilnahme an der Qualifikation zur Conference League berechtigen, sollte Bayer Leverkusen den DFB-Pokal gewinnen.

In einem niveauarmen Spiel mit vielen Zweikämpfen und vielen Standardsituationen waren Torchancen lange Mangelware. Und so war die Führung der Gastgeber auch nicht brillant kombiniert, sondern Resultat eines völlig verunglückten Rückpasses von Leite auf Torhüter Frederik Rönnow.

Tatsächlich hatten bis zu diesem groben Fauxpas die Berliner, denen in den vorhergehenden sechs Spielen nur ein Sieg gelungen war, die beste Chance des wenig aufregenden Spiels. Doch Alex Kral erreichte bei einer scharfen Hereingabe von Mikkel Kaufmann in der 27. Minute den Ball nicht mehr. Augsburg konnte sich offensiv zunächst kaum entfalten, das stete Bemühen um Chancen blieb zumeist ohne Wirkung. Das lag auch daran, dass der 1. FC Union in der Defensive sehr entschlossen zu Werke ging. Der Schuss von Tietz war in der Tat der erste der Augsburger auf das Tor von Rönnow.

Eine Belebung für die Partie war der Treffer zunächst trotzdem nicht. Nach und nach aber wagte sich Union im Bemühen um den Ausgleich etwas entschlossener nach vorn - ohne Gefahr zu entfalten. Die beste Chance zum Ausgleich besaß Andras Schäfer nach einer zu kurzen Abwehr von Maximilian Bauer: Er kam frei zum Schuss, verzog aber aus gut 15 Metern (68.).

Auch dem 2:0 ging ein Fehler der Berliner voraus: Kral verlor im Spielaufbau den Ball, Arne Maier bediente Michel wunderbar, dessen Treffer zählte nach Sichtung der Videobilder. "Das Wichtigste im Fußball ist das Ergebnis", befand FCA-Coach Jess Thorup abschließend und räumte ein: Man könne "aber ganz klar besser Fußball spielen".

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6546081
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/sid
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.