bedeckt München 14°

Fußball-Bundesliga:Bielefeld klettert nach oben

Arminia Bielefeld hat den Kampf um den Klassenverbleib angeheizt. Der Aufsteiger besiegte am 28. Spieltag den SC Freiburg 1:0 (0:0) und kletterte zumindest vorläufig auf Rang 14. Die Mannschaft von Trainer Frank Kramer belohnte sich für eine beherzte Vorstellung, benötigte allerdings ein Eigentor des Freiburgers Baptiste Santamaria (68.). Der SC dürfte sich durch die vierte Niederlage aus den vergangenen fünf Spielen aus dem Rennen um die Europapokalplätze verabschiedet haben, hat jedoch auch mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun.

Auf Bielefeld warten weitere Spiele, in denen es nichts zu verschenken gibt: An den letzten sechs Spieltagen geht es gegen keine Mannschaft mehr, die derzeit einen Europapokalplatz belegt. Nächste Gegner sind der FC Augsburg und der abgeschlagene Tabellenletzte FC Schalke 04.

Wie so oft in dieser Saison haperte es beim Aufsteiger an der Effektivität im Abschluss. Demgegenüber überzeugte Freiburg zunächst mit variabler Offensive. Mit zunehmender Spieldauer zwang Bielefeld durch gutes Pressing die Gäste jedoch dazu, eher untypisch mit langen Bällen zu operieren. In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein Kampfspiel mit Nickeligkeiten und Ungenauigkeiten. Arminia erhöhte den Druck abermals - und wurde belohnt. Nach einer Ecke fälschte Santamaria den Ball mit dem Kopf ins eigene Tor ab.

© SZ vom 10.04.2021 / sid
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema