Fußball:Bonhof zu Anfragen wegen Eberl: "Haben keine vorliegen"

Fußball
Rainer Bonhof, Vizepräsident von Borussia Mönchengladbach. Foto: Federico Gambarini/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mönchengladbach (dpa) - Bei Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach ist RB Leipzig wegen einer möglichen Verpflichtung von Max Eberl als neuen Sportchef offenbar noch nicht vorstellig geworden.

"Das ist kein Thema bei uns. Wir haben keine Anfrage vorliegen", sagte Borussias Vizepräsident Rainer Bonhof bei t-online, "und deshalb ist das auch kein Gesprächsthema bei uns".

Am 16. August hatte der TV-Sender Sky berichtet, dass eine Einigung kurz bevor stünde. Doch dem hatte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff noch am selben Tag widersprochen. "Ich kann dementieren, dass wir eine Einigung mit Max Eberl haben. Wir sind in Gesprächen mit einem Kandidaten, haben aber noch keine Einigung", hatte Mintzlaff in einer Talkrunde der "Leipziger Volkszeitung" verraten.

Eberl gilt bei den Sachsen als Kandidat für den seit langem unbesetzten Posten des Sportdirektors. Der 48 Jahre alte frühere Gladbach-Manager war im Januar aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten. Sein bis 2026 laufender Vertrag wurde aber nicht aufgelöst, er ruht nur.

© dpa-infocom, dpa:220818-99-439446/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB