Fußball - Berlin:Kruse vor Endspiel gegen Prag: "Mut brauchen wir immer"

Berlin
Union Berlins Max Kruse (r) gegen Prags Alexander Bah. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Max Kruse geht optimistisch in das letzte Gruppenspiel von Union Berlin in der Conference League gegen Slavia Prag. "Das ist das, was wir wollten, dieses Endspiel", sagte der Offensivstar der Eisernen vor der entscheidenden Partie um den Einzug in die K.o.-Playoffs des neuen Fußball-Europapokals. An der Spielweise des Bundesligisten dürfe sich trotz der Drucksituation nichts ändern. "Mut brauchen wir immer, das ist Bestandteil unseres Spiel. Wir werden nicht Hauruck-Fußball spielen", sagte der 33-Jährige.

Union zieht nur mit einem Sieg als Tabellenzweiter hinter Feyenoord Rotterdam in die Ausscheidungsspiele im Februar ein. Ein Remis oder eine Niederlage bedeuten das Aus im Europapokal. "Darauf haben wir hingearbeitet, dass wir noch eine Möglichkeit haben. Ich erwarte ein schweres Spiel", sagte Union-Trainer Urs Fischer. Das Hinspiel in Prag hatten die Berliner gegen den tschechischen Meister unglücklich 1:3 verloren.

Fischer vermied jede konkrete Antwort auf seine personellen Überlegungen. Bislang hatte er den Europapokal zur Rotation genutzt und unter anderem dem dänischen Torwart Frederik Rönnow oder dem polnischen Außenverteidiger Tymoteusz Puchacz Einsatzzeit gewährt. "Das werden wir morgen sehen", sagte Fischer auf die Frage, ob wieder Wechsel zu erwarten sind. Für Kruse wäre das Überwintern im internationalen Geschäft "ein Riesenerfolg". Man könne jetzt schon "stolz sein auf das, was wir erreicht haben", sagte der 33-Jährige.

© dpa-infocom, dpa:211208-99-305245/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB