Süddeutsche ZeitungAktuelle Nachrichten in der Süddeutschen Zeitung

ANZEIGE

Mehr zu diesem Thema:

Fußball - Berlin:BFV bestätigt: Pokal weiter mit Regionalligisten

Bild in neuer Seite öffnenBerlin
Ein Fußball-Spiel. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Der Beirat des Berliner Fußball-Verbands hat der Änderung der Spielordnung im Landespokal zugestimmt. Damit wird der laufende Wettbewerb wie vom BFV-Spielausschuss nach Absprache mit den 32 im Wettbewerb verbliebenen Vereinen vorgeschlagen mit den fünf Regionalligisten BAK, BFC Dynamo, FC Viktoria, TeBe und Altglienicke zu Ende gespielt. Durch die Corona-Verordnung des Landes Berlin können die Amateurvereine weiter keine Wettkämpfe bestreiten, den Regionalligisten wird ein Berufsstatus eingeräumt. Alle Vereine, die nicht weiterspielen können, werden für den Verzicht "in angemessener Höhe entschädigt", heißt es in der BFV-Mitteilung am Dienstagabend.

ANZEIGE

Bereits am Mittwoch wird das Viertelfinale (15. Mai) ausgelost. Drei der fünf Teams qualifizieren sich durch Losentscheid direkt für das Halbfinale (22. Mai). Das Endspiel um den Berliner Pokal wird am 29. Mai im Rahmen des Finaltags der Amateure ausgetragen, der Sieger qualifiziert sich für die erste DFB-Pokal-Runde.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-469389/2

Lesen Sie mehr zum Thema