Fußball:Bericht: Ronaldo-Berater arbeitet an Transfer zum BVB

Fußball
Fühlt sich im Trikot von Manchester United nicht mehr wohl und will weg: Cristiano Ronaldo. Foto: Ian Walton/AP/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dortmund (dpa) - Cristiano Ronaldo und Borussia Dortmund - die Gerüchte über einen möglichen Wechsel des Fußball-Superstars von Manchester United in die Bundesliga halten an.

Der US-Sender CBS Sports schrieb: "Cristiano Ronaldos letzte Chance, Manchester United in diesem Sommer zu verlassen, ist Borussia Dortmund." Ronaldos Agent Jorge Mendes arbeite aktiv an der Umsetzung des Transfers, hieß es. Der 37-jährige Portugiese Ronaldo sei fest entschlossen, Manchester in diesem Sommer zu verlassen.

"Ronaldo könnte wieder Champions League spielen"

Schon zwei Tage zuvor hatte die spanische Zeitung "AS" berichtet, dass Ronaldo noch zwei Wechseloptionen für diesen Sommer habe: Sporting Lissabon - oder eben den BVB. Laut dem Artikel, der genau wie der CBS-Bericht keine Quelle nannte, soll es zwischen dem BVB und der Ronaldo-Seite bereits Kontakt geben.

Die Dortmunder haben sich zu den Spekulationen noch nicht geäußert.Der Superstar selbst allerdings hatte sich bei Instagram zu Wort gemeldet. "Die Medien erzählen nur Lügen", schrieb er.

Ronaldo zum BVB, macht das überhaupt Sinn? Nach der Krebserkrankung von Stürmer Sébastien Haller hatten die Dortmunder vor kurzem erst den 34-jährigen Anthony Modeste als Ersatz verpflichtet. Für Ronaldo könnte ein Wechsel durchaus Sinn machen: Er könnte wieder Champions League spielen. Und der erste Spieler werden, der einen nationalen Meistertitel in England, Spanien, Italien und Deutschland gewinnt.

© dpa-infocom, dpa:220818-99-438990/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB