Fußball:Bayern-Frauen verpassen Halbfinale der Champions League

Die Bayern um Lina Magull (r) mussten sich Arsenal geschlagen geben. (Foto: Mike Egerton/PA Wire/dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

London (dpa) - Die Fußballerinnen des FC Bayern München sind nach einer verdienten 0:2 (0:2)-Niederlage beim WFC Arsenal im Viertelfinale der Champions League ausgeschieden. Frida Maanum (20. Minute) und die stark aufspielende Stina Blackstenius (26.) erzielten die Tore für das Team aus dem Norden Londons.

Für die Bayern war es die erste Niederlage nach 14 ungeschlagenen Pflichtspielen in Serie. Das Hinspiel hatten die Münchnerinnen gegen Arsenal 1:0 gewonnen.

Im Emirates Stadium von London standen die Münchnerinnen früh unter Druck. Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Arsenals Kapitänin Kim Little nach nur zwölf Minuten dominierten die Gastgeberinnen weite Teile der ersten Halbzeit. Maanums Traumtor aus gut 20 Metern nach Leah Willamsons Vorarbeit per Hacke war der Höhepunkt einer Partie, die Arsenal schon zur Pause hätte entscheiden können. Die sonst so abwehrstarken Münchnerinnen hatten angesichts der zahlreichen WFC-Chancen Glück, dass lediglich Blackstenius noch per Kopf traf.

Auch in der zweiten Halbzeit tat sich die Auswahl von Trainer Alexander Sraus gegen das englische Topteam schwer, kam kaum zu Torgelegenheiten. Arsenal nahm zwar etwas Tempo heraus, blieb aber spielbestimmend. Weil Caitlin Foord nach etwas über 70 Minuten frei vor Bayern-Torhüterin Maria Luisa Grohs das 3:0 vergab, durften die Gäste noch hoffen. Allerdings konnten auch die in der Schlussphase eingewechselten Sydney Lohmann und Emelyne Laurent ihr Team nicht mehr in die Verlängerung retten.

Im zweiten Spiel des Abends zog der FC Barcelona nach einem 5:1 gegen AS Rom mühelos ins Halbfinale ein, der VfL Wolfsburg kann am Donnerstag gegen Paris Saint-Germain nachziehen.

© dpa-infocom, dpa:230329-99-139743/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: