bedeckt München

Fußball - Aue:Gegen Schuster: Darmstadt kassiert in Aue nächste Pleite

2. Bundesliga
Aues Pascal Testroet (l) jubelt nach seinem Elfmetertor zum 2:0 mit John-Patrick Strauß. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Aue (dpa/lhe) - Der SV Darmstadt 98 hat in der 2. Fußball-Bundesliga die nächste deftige Niederlage kassiert. Die Mannschaft von Trainer Markus Anfang verlor am Sonntag beim FC Erzgebirge Aue mit 0:3 (0:1). Vor der Länderspiel-Pause hatte es zuhause ein 0:4 gegen den SC Paderborn gesetzt. Die Lilien rutschten nach dem Rückschlag gegen das Team ihres langjährigen Chefcoaches Dirk Schuster damit erstmal auf den 13. Tabellenplatz ab. "Das ist eine bittere Situation, in der wir gerade stecken", räumte Anfang ein. "Aber wir werden da durchkommen, davon bin ich überzeugt."

Die Negativ-Serie der Gastgeber stoppte Jubilar Pascal Testroet praktisch im Alleingang. Der 30-Jährige erzielte in seinem 100. Zweitliga-Spiel beide Tore. Der Stürmer traf per Kopf (7. Minute) sowie Elfmeter (56.). So feierte Aue nach vier Spielen ohne Sieg wieder einen Erfolg. Dimitrij Nazarov (90.+3) traf zum Endstand.

Nach einer Flanke von John-Patrick Strauß bescherte Testroet den Gastgebern einen Traum-Start. Zwei Minuten später verpasste der 30-Jährige sein zweites Tor per Kopf nur knapp. Dann kam Darmstadt deutlich besser ins Spiel, war aber bei einer Vielzahl an Chancen zu unkonzentriert. "Dabei haben wir in der ersten Halbzeit ein richtig gutes Spiel gemacht", sagte Anfang, der auf seinen Kapitän Fabian Holland (Quarantäne nach positivem Corona-Test) verzichten musste.

Nach Videobeweis entschied Schiedsrichter Martin Thomsen wegen eines Handspiels von Lars Lukas Mai im Strafraum auf Elfmeter für Aue. Testroet ließ Darmstadts Torwart Marcel Schuhen keine Chance und sorgte mit seinem vierten Saisontor für die Entscheidung. In der 78. Minute verhinderte Schuhen einen Dreierpack von Testroet, als er einen Schuss des Angreifers an die Latte lenkte.

"Ich glaube, das ist der fünfte oder sechste Handelfmeter, den wir gegen uns bekommen", meinte Anfang sichtlich verärgert. Dies lasse sich nur so vermeiden: "Wir müssen ohne Arme über den Platz laufen."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema