Füchse Berlin:Debütant Kristopans sichert Berlins Sieg

Der 2,15-Meter-Riese Kristopans, aktuell der größte Spieler der Handball-Bundesliga (HBL). (Foto: Jan Huebner/imago images)

Der Handball-Bundesligist gewinnt - auch Dank Dainis Kristopans.

Handball-Bundesligist Füchse Berlin hat beim Debüt des Letten Dainis Kristopans ein Erfolgserlebnis gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Velimir Petkovic gewann ihr Heimspiel gegen den Tabellennachbarn SC Magdeburg 25:24 (12:13), rückte bis auf zwei Punkte an das Spitzenduo THW Kiel und SG Flensburg-Handewitt heran und nährte als Tabellendritter seine Hoffnungen auf einen Champions-League-Platz.

Der 2,15-Meter-Riese Kristopans, aktuell der größte Spieler der Handball-Bundesliga (HBL), war in der vorigen Woche vom finanziell kriselnden, mazedonischen Spitzenklub Vardar Skopje in die deutsche Hauptstadt gewechselt, wo er einen bis zum Saisonende geltenden Vertrag unterschrieb. Bei seinem ersten Einsatz für die Füchse erzielte der Linkshänder bei vier Würfen vier Tore. Der entscheidende 25. Treffer gelang Rechtsaußen Hans Lindberg in der letzten Minute, Magdeburg konnte im folgenden Angriff nicht mehr ausgleichen - weil Kristopans dank seiner Größe den Wurf von Michael Damgaard abblockte.

"Es war sehr aufregend, ich habe es sehr genossen. Es ist ein bisschen anderer Handball, er ist kraftvoller. Das Wichtigste ist, dass das Team gewinnt", sagte Kristopans am Sky-Mikrofon. Der 29-Jährige hatte bei der Europameisterschaft im Januar für Furore gesorgt und seine Mannschaft im Vorrundenspiel gegen Deutschland beinahe zu einer Überraschung geführt. Trotz seiner sieben Treffer verlor der EM-Neuling Lettland am Ende knapp 27:28 gegen Deutschland und schied aus.

© SZ vom 17.02.2020 / SID, SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: