bedeckt München 17°
vgwortpixel

FSV Mainz 05:Mainzer Karnevals-Kur

Den Mainzern gelingt ein deutlicher 2:0-Sieg im Schlüsselspiel gegen den Ligaletzten SC Paderborn - der Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößert sich.

Achim Beierlorzer wirkte wie von Zentnerlasten befreit. Zufrieden klatschte der Trainer des FSV Mainz 05 nach dem 2:0 (2:0) gegen den SC Paderborn jeden Spieler ab und sang nach dem bestandenen Charaktertest Lobeshymnen. Nach dem Totalausfall seiner Elf zuletzt in Wolfsburg (0:4) hatte die "Rosenmontagskur" bei den Mainzern offenbar gewirkt: "Das war heute ein Big Step", sagte Beierlorzer nach dem Pflichtsieg gegen den zunehmend hoffnungslosen Tabellenletzten.

Besonders imponierten dem Mainzer Coach "die Bereitschaft, das Engagement und die Art und Weise, wie wir das fußballerisch gelöst haben". Eine gesunde Prise Folklore vor dem Schlüsselspiel gegen die Ostwestfalen war wohl der Frustlöser. Die Spieler bekamen beim Fastnachtsumzug die Köpfe frei - und spielten am Samstag bei Regen und Sturm effizient und konzentriert. Durch Tore von Robin Quaison (29.) und Karim Onisiwo (37.) führte Mainz schon zur Pause 2:0 und vergrößerte als Tabellen-15. sein Polster auf den Relegationsplatz auf vier Punkte. Dort steht die Düsseldorfer Fortuna, am kommenden Sonntag (18 Uhr) der nächste direkte Rivale, den Mainz vor eigenem Publikum erwartet.

Für Paderborn hingegen rückt der direkte Abstieg nach dem fünften Spiel ohne Sieg immer näher. "Wir schaffen es nicht, in den entscheidenden Situationen das Richtige zu tun", haderte Trainer Steffen Baumgart nicht zum ersten Mal in dieser Saison: "Wenn du die Zweikämpfe in den falschen Momenten verlierst, hast du keine Chance. Dann läufst du der Musik hinterher." Zum rettenden 15. Platz sind es nun bereits neun Punkte Rückstand.

© SZ vom 02.03.2020 / sid

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite