bedeckt München 24°

FSV Frankfurt:Falko Götz soll kommen

VfL Bochum - FSV Frankfurt

Tomas Oral wurde beim FSV Frankfurt beurlaubt. Sein Abschied ist der zehnte Trainerwechsel in der laufenden Zweitliga-Saison.

(Foto: Maja Hitij/dpa)

Zweitligist FSV trennt sich von Trainer Tomas Oral. Sein Abschied ist der zehnte Wechsel eines Coaches in der laufenden Zweitliga-Saison.

Wenig überraschend hat sich der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt von seinem Trainer Tomas Oral getrennt. Als Nachfolger steht bei den Bornheimern nach übereinstimmenden Medienberichten Falko Götz bereit. Der frühere Erstliga-Coach von Hertha BSC und dem TSV 1860 München arbeitete zuletzt in der Regionalliga beim 1. FC Saarbrücken. An diesem Montag will der FSV bei einer Pressekonferenz seinen neuen Verantwortlichen vorstellen. Der entlassene Oral kann sich derweil bereits jetzt auf seine künftige Aufgabe beim Ligarivalen Karlsruher SC konzentrieren.

"Nach der zuletzt eingetretenen Entwicklung ist der FSV nach eingehender Analyse übereingekommen, für die verbleibenden fünf Saisonspiele eine Veränderung herbeizuführen", teilte der Klub am Sonntag nach der 1:4-Niederlage tags zuvor beim VfL Bochum mit. Orals Abschied war der zehnte Trainerwechsel der Saison im Unterhaus. Bereits vor einem Monat war Tomas Oral beim KSC als designierter Nachfolger von Markus Kauczinski präsentiert worden, der den KSC von sich aus verlässt. Seitdem hatte der 42-Jährige einen schweren Stand am Bornheimer Hang. Zumal es sportlich bergab ging: Das 1:4 beim VfL Bochum war das siebte sieglose Spiel in Serie, zuletzt setzte es vier Niederlagen in fünf Begegnungen. Vier Punkte trennen die 2008 aufgestiegenen Frankfurter derzeit noch vom Relegationsplatz, fünf von einem direkten Abstiegsplatz.

Nach der Heimniederlage zuletzt gegen den 1. FC Nürnberg hatte ein Aufsichtsratsmitglied Tomas Oral in aller Öffentlichkeit kritisiert: "Mit diesem Trainer steigen wir ab." Oral war im Mai 2015 als Nachfolger von Benno Möhlmann zum FSV zurückkehrt und hatte den Klub in einem einzigen Spiel mit einem 3:2-Sieg bei Fortuna Düsseldorf zum Klassenverbleib geführt. Daraufhin erhielt er einen Einjahresvertrag.