bedeckt München 15°

Früherer Nationalspieler:Basler will Lok Leipzig helfen

´Bild": Basler wird neuer Trainer in Burghausen

Hilft in Leipzig: Mario Basler (Archivbild).

(Foto: dpa)
  • Der frühere Nationalspieler Mario Basler soll dem Leipziger Oberligisten mit seinen Kontakten helfen.
  • Hertha BSV verliert den U19-Europameister Hany Mukhtar an Benfica Lissabon
  • Kevin Trapp soll in Frankfurt bleiben. Davon will der Torwart aber erstmal nichts wissen.

Mario Basler hilft Lok Leipzig

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Mario Basler wird Teammanager beim Oberligisten Lokomotive Leipzig und soll dem Klub mit seinen Kontakten bei der Spieler- und Sponsorensuche behilflich sein. "Ein Typ mit Ecken und Kanten, der gut zu Lok passt. Er hat Bock, den Weg mit uns zu gehen, uns zu helfen", wird Lok-Präsident Heiko Spauke in der Bild-Zeitung zitiert. "Es hat auf Anhieb alles gepasst. Ich habe ein großes Netzwerk, was auch bei der Spielersuche behilflich sein wird. Ich denke, dass er ein oder andere schon in der kommenden Woche zum Probetraining kommt", so Basler, dessen Engagement bei Lok nach eigener Aussage "fremdfinanziert" wird. Der 46-Jährige, der 30 Länderspiele für Deutschland bestritt, war nach Ende seiner aktiven Laufbahn bei einigen Vereinen als Trainer tätig, zuletzt bis zum 14. September 2012 beim Viertligisten Rot-Weiß Oberhausen.

Benfica holt Hany Mukhtar

Hertha BSC verliert sein Talent Hany Mukhtar an Benfica Lissabon. Der lange kolportierte Wechsel des jungen Mittelfeldspielers wurde am Freitag vom Berliner Fußball-Bundesligisten als perfekt vermeldet. Der 19-Jährige war in der Hauptstadt unzufrieden mit seiner Reservistenrolle und erhofft sich beim letztjährigen Double-Gewinner Portugals mehr Spielzeit. Über die Wechselmodalitäten machte Hertha BSC keine Angaben.

Medienberichten zufolge soll der Tabellen-13. eine Ablösesumme von 500 000 Euro erhalten haben. Mukhtars Vertrag bei den Berlinern wäre zum Saisonende ausgelaufen, dann hätte der Club den deutschen Junioren-Nationalspieler ablösefrei ziehen lassen müssen. Ursprünglich wollte Hertha den U19-Europameister über die Saison hinaus an sich binden. Vorherige Angebote für das Eigengewächs hatte der Erstligist schon vor längerer Zeit abgelehnt und Mukhtar selbst einen neuen Vertrag vorgelegt.

"Ich finde es schade, weil wir seit September 2013 mit Hany und dessen Beratern intensive Gespräche geführt haben", sagte Hertha-Trainer Jos Luhukay vor gut zehn Tagen. Der Verein habe sich keinen Vorwurf zu machen, betonte er.

Den bislang größten Moment in seiner Karriere erlebte Mukhtar bei der U19-Europameisterschaft im vergangenen Sommer. Im Finale in Budapest schoss der Herthaner die deutschen Youngster zum Titel.

Als 17-Jähriger hatte der U19-Europameister unter Coach Luhukay zuvor sein Profi-Debüt gegeben. Insgesamt kam er auf 18 Einsätze in der ersten Mannschaft, konnte sich aber in den vergangenen Monaten nicht durchsetzen. Kein einziges Mal kam der 19-Jährige in der Hinrunde zum Einsatz, nur einmal gehörte er überhaupt zum Bundesliga-Kader.

Frankfurts Kevin Trapp zögert mit Vertragsverlängerung

Eintracht Frankfurt wartet auf ein Zeichen, dass Kevin Trapp bleibt. Doch der umworbene Torhüter will nach langer Verletzung erstmal ein erfolgreiches Comeback in der Bundesliga geben, um "klar" im Kopf zu sein.

Der Keeper strotzt im Trainingslager in Abu Dhabi unter arabischer Sonne vor Tatendrang. Seit dem 23. September, als er sich im Rhein-Main-Derby gegen Mainz 05 (2:2) kurz vor dem Abpfiff ohne Fremdeinwirkung das Syndesmoseband im linken Fußknöchel riss, hat der Kapitän kein Pflichtspiel mehr bestritten.

Die Konkurrenzsituation mit seinem Frankfurter Stellvertreter Felix Wiedwald, dem der Verein vor der Abreise nach Abu Dhabi einen Transfer zu Werder Bremen untersagte, empfindet Trapp als motivierend: "Ich kann damit umgehen, das ist hier von Anfang an so, als ich kam und Oka Nikolov noch da war. Jetzt liegt es nur an mir, dass keine Diskussionen aufkommen." Zu seiner persönlichen Zukunft äußerte sich der frühere U21-Nationalspieler zurückhaltender: "Ich muss mir zu hundert Prozent sicher sein, denn es ist eine wichtige Entscheidung für mich und den Verein." Trapps Vertrag bei der Eintracht läuft bis 2016. Im Sommer könnte er dank einer Ausstiegsklausel für eine Ablöse von rund vier Millionen Euro vorzeitig gehen. Interessenten gibt es einige. Ein Zeitlimit, bis wann er sich festlegen will, hat er sich nicht gesetzt.

Die Eintracht hat Trapp ein neues Angebot vorgelegt, das den Zeitraum bis 2020 umfasst und an die "finanzielle Schmerzgrenze" ging, so Sportdirektor Bruno Hübner. Er sagte, er sehe "gute Chancen" den Torwart zu halten. Ein Ultimatum sei dem Spieler nicht gestellt worden: "Das gibt es nicht, aber es wäre schön, wenn Kevin uns bald ein Zeichen geben würde."

Defoe zurück in Premier League

Jermain Defoe kehrt in die englische Premier League zurück. Der 55-malige Fußball-Nationalspieler unterzeichnete beim AFC Sunderland einen Vertrag über dreieinhalb Jahre. Defoe spielte zuletzt für Toronto FC in der nordamerikanischen Profiliga MLS. "Ich bin glücklich, wieder hier zu sein und freue mich auf die Herausforderung", sagte Defoe, der sein letztes Länderspiel im November 2013 für England bestritten hat, in einer Mitteilung am Freitag auf der Homepage von Sunderland.Der 32-Jährige war in der Premier League bereits für West Ham United, den FC Portsmouth und Tottenham Hotspur aktiv. Im Gegenzug wechselte

Werder leiht dritten Profi aus

Werder Bremen hat Mittelfeldspieler Ludovic Obraniak an Ceykur Rizespor ausgeliehen. Der türkische Fußball-Erstligist bestätigte den Transfer am Mittwoch auf seiner Internet-Seite. Obraniak, der sich in dieser Saison bei den Werder-Trainern Robin Dutt und Viktor Skripnik nicht durchsetzen konnte, hatte sich in den vergangenen Tagen bei Rizespor aufgehalten. Der 30 Jahre alte polnische Nationalspieler, der auch die französische Staatsbürgerschaft besitzt, ist nach Nils Petersen (SC Freiburg) und Eljero Elia (FC Southampton) bereits der dritte Profi, den Werder in der Winterpause ausleiht.

Chemnitz verstärkt sich mit Lorenzoni

Fußball-Drittligist Chemnitzer FC hat Nicolai Lorenzoni vom Bundesligisten SC Freiburg verpflichtet. Der 22 Jahre alte Außenbahnspieler erhält in Chemnitz einen Vertrag bis 2016 mit einer Option für eine weitere Saison.

Hansa Rostock hofft im Abstiegskampf auf Verstärkung

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock will sich im Kampf gegen den Abstieg weiter verstärken. Der Tabellenvorletzte beabsichtigt, Torhüter Marcel Schuhen,22, aus der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln zu verpflichten. Der Verein habe sich mit dem Bundesligisten "grundsätzlich über einen ablösefreien Transfer" geeinigt, teilte Hansa am Mittwochabend mit. Schuhen trainiert ebenso wie Mittelfeldspieler José Alex Ikeng und Verteidiger Maximilian Ahlschwede, die ebenfalls verpflichtet werden sollen, bereits mit dem Team von Trainer Karsten Baumann. Das Zustandekommen der Transfers ist noch von Lizenzauflagen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) abhängig. Der Club muss bis zum 21. Januar einen Betrag von rund einer Million Euro nachweisen, um nicht zum Saisonende mit einem Punktabzug bestraft zu werden.