Rafael Nadal bei den French Open:Rückkehr im Muskelshirt

Lesezeit: 4 min

"Zu einhundert Prozent kann ich nicht sagen, ob das mein letztes Roland-Garros-Turnier ist." Rafael Nadal begeistert wie eh und je das Pariser Publikum - diesmal schon im Training. (Foto: Clive Brunskill/Getty Images)

Rafael Nadal, nur noch die Nummer 276 der Welt, versucht sich vor dem Auftakt der French Open gegen Alexander Zverev in Selbstironie. Bei einer Niederlage könnte es sein letztes Spiel in Paris gewesen sein - doch das endgültige Adieu schiebt er hinaus.

Von Barbara Klimke, Paris

Am Sonntag, dem Eröffnungstag der 123. French Open in Paris, ist mit einer kleinen Feier das neue bewegliche Dach über dem Court Suzanne-Lenglen vorgestellt worden. Für die Faltkonstruktion hat sich der Architekt von der französischen Haute Couture, insbesondere von den weiten Plisseeröcken der berühmten Tennisspielerin Suzanne Lenglen aus den 1920er-Jahren, inspirieren lassen. Eine charmante Idee, die den Beifall der anwesenden Gäste fand. Die inoffizielle Einweihung des Stadionumbaus aber hatte schon tags zuvor stattgefunden, unter ungleich frenetischerem Applaus: Zehntausend Zuschauer füllten am Samstag die Tribünen, die Leute saßen dicht an dicht bis zum obersten Rang, und dabei war nicht einmal ein Faltenrock im Spiel, sondern ein spanischer Tennisdominator im Muskelshirt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRafael Nadal
:Ein letztes Mal im roten Reich

14 Titel und 112 gewonnene Matches: Rafael Nadal war über fast zwei Jahrzehnte der Dominator der French Open. Nun kommt es auf seiner Abschiedstournee in Paris gleich zu einem Duell von besonderer Größenordnung: gegen Alexander Zverev.

Von Barbara Klimke

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: