FC Bayern:Unterschriften mit Signalwirkung

Lesezeit: 2 min

Die Bayern-Spielerinnen - darunter Carina Wenninger (FC Bayern Muenchen Frauen, 19), Maximiliane Rall (FC Bayern Muenche

Planen, in München zu bleiben: Kapitänin Lina Magull (Mitte) und Giulia Gwinn (Zweite von rechts) haben ihre Verträge beim FC Bayern verlängert.

(Foto: Heike Feiner/Eibner Pressefoto/imago)

Die Münchner verlängern gleich mit fünf Leistungsträgerinnen: Lina Magull, Klara Bühl, Giulia Gwinn, Carolin Simon und Torhüterin Laura Benkarth binden sich teils langfristig.

Im Kampf um weitere Meisterehren und den nächsten Schritt in der Champions League haben die Fußballerinnen des FC Bayern mit gleich fünf Vertragsverlängerungen ein starkes Zeichen gesetzt. Spielführerin Lina Magull, Klara Bühl, Giulia Gwinn, Torhüterin Laura Benkarth und Carolin Simon verlängerten zum Teil langfristig beim deutschen Meister.

"Die heutigen Verlängerungen haben sicher eine Signalwirkung, da sich gleich mehrere Spielerinnen dazu entschieden haben, beim FC Bayern und in der deutschen Bundesliga zu bleiben", sagte Bianca Rech, die Sportliche Leiterin der FC Bayern Frauen, laut Mitteilung am Tag vor dem Champions-League-Spiel gegen Benfica Lissabon an diesem Mittwoch (18.45 Uhr/Dazn).

Magull (27 Jahre/bis 2024), Bühl (21/2025), Gwinn (22/2025), Benkarth (29/2024) und Simon (29/2023) streben große Erfolge auch in Europa an. "Man hat in der Champions League in den letzten Spielen, aber auch in den vergangenen Jahren bereits gesehen, dass wir mit den Topmannschaften mithalten können. Jetzt gilt es, hart an unserer Entwicklung weiterzuarbeiten und dann werden wir sehen, was am Ende dabei herauskommt", sagte Torhüterin Benkarth.

Zuletzt feierten die Bayern-Frauen den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale der Champions League. Im Vorjahr war das Halbfinale die Endstation. "Die europäische Bühne ist zusammengerückt und wir sind auf einem guten Weg. Uns fehlt aber sicherlich noch der letzte Schritt zur Spitze und den wollen wir gemeinsam machen", sagte Rech. Präsident Herbert Hainer sieht eine sehr gute Entwicklung. "Unsere Frauenmannschaft ist auf einem unheimlich guten Weg, sich in Europas Spitze zu etablieren", sagte Hainer bei Dazn.

Kapitänin Magull spielt seit 2018 für die Münchnerinnen und führt diese seit 2020 als Kapitänin aufs Feld. "Unser Ziel ist es in erster Linie, Titel einzuholen", sagte die 27-Jährige. Auch Offensivspielerin Bühl, die seit 2020 für den FC Bayern aufläuft, will um Titel kämpfen. In der Bundesliga belegen die Bayern nach elf Spieltagen mit einem Punkt Rückstand Rang zwei hinter dem VfL Wolfsburg. Der große Showdown mit dem Rivalen aus Niedersachsen steht Anfang April an.

"In der Champions League haben wir bereits bewiesen, dass wir uns nicht nur deutschlandweit, sondern auch in Europa behaupten können", sagte Gwinn, die seit 2019 in München unter Vertrag steht. Simon, einst Triplesiegerin mit Olympique Lyon, hofft auf einen ähnlichen Coup mit den Bayern. "Wir wissen, dass dieser Weg, den wir eingeschlagen haben, seine Zeit braucht. Daher ist es umso schöner, dass viele Spielerinnen verlängern, die Mannschaft zusammenbleibt und wir diesen Weg gemeinsam weitergehen", sagte die Linksverteidigerin.

Zur SZ-Startseite
Portugal v Germany: Group H - FIFA Women's World Cup 2023 Qualifier

Fußballnationalteam der Frauen
:"Es war nicht alles supidupi"

Neun Siege in zwölf Spielen, aber kaum herausfordernde Gegner und die ein oder andere Baustelle: Auf dem Weg zur EM fragen sich die DFB-Frauen auch nach diesem Jahr, wo sie im Vergleich mit der Weltspitze stehen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB