Champions League:Niederlage vor 46 967 Zuschauern

Champions League: Diesmal kein Treffer: Lea Schüller (rechts) und die Fußballerinnen des FC Bayern können sich im Camp Nou nicht durchsetzen.

Diesmal kein Treffer: Lea Schüller (rechts) und die Fußballerinnen des FC Bayern können sich im Camp Nou nicht durchsetzen.

(Foto: Nacho Doce/Reuters)

Die Fußballerinnen des FC Bayern verlieren im Camp Nou 0:3 gegen den FC Barcelona. Die Münchnerinnen können mit der Spielintensität des Titelfavoriten nicht mithalten.

Die Fußballerinnen des FC Bayern München haben im Champions-League-Spitzenspiel beim FC Barcelona ihre erste Niederlage in der Gruppenphase kassiert. Die Mannschaft von Trainer Alexander Straus bekam am Donnerstagabend beim 0:3 (0:0) vor der imposanten Kulisse von 46 967 Zuschauern in der zweiten Halbzeit ihre Grenzen aufgezeigt.

Die Brasilianerin Geyse brachte die spanischen Topfavoritinnen auf den Titel kurz nach dem Seitenwechsel in der 47. Minute in Führung. Die Münchnerinnen konnten dem Dauerdruck nach einer hochintensiven ersten Hälfte nicht weiter standhalten. Aitana Bonmati (60. Minute) und Claudia Pina (66.) mit einem sehenswerten Fernschuss aus rund 23 Metern erhöhten für die dominanten Gastgeberinnen im Camp Nou.

Nach den Auftakterfolgen gegen den FC Rosengard und gegen Benfica Lissabon kassierten die Münchnerinnen, bei denen Sydney Lohmann nach knapp vier Wochen Pause wegen Knieproblemen in der zweiten Hälfte ihr Comeback gab, ihre ersten Punktverluste. Spitzenreiter in Gruppe D bleibt Barça mit nun neun Punkten und dem beeindruckenden Torverhältnis von 16:1.

Das Rückspiel findet bereits am 7. Dezember in der Münchener Allianz Arena statt. Beim zweiten Auftritt im Wohnzimmer von Manuel Neuer und Co. nach dem Viertelfinal-Aus gegen Paris St. Germain im März soll Bayerns Frauen-Bestmarke von damals 13 000 Zuschauern geknackt werden.

Zur SZ-Startseite
Frauenfußball: Spielerinnen der Nationalmannschaft bejubeln ein Tor gegen die USA

DFB-Sieg in den USA
:Mit den Waffen der Weltmeisterinnen

Die deutschen Fußballerinnen gewinnen erstmals seit 19 Jahren gegen die USA - und verblüffen mit Fähigkeiten, die Megan Rapinoe und Co. zugeschrieben werden.

Lesen Sie mehr zum Thema