Frauen-WM: EinzelkritikWeibliche Wüteriche

Kerstin Garefrekes tauscht beim 4:2 gegen Frankreich fehlerfrei Wimpel. Nadine Angerer ist wütend, noch wütender als Babett Peter. Bianca Schmidt glänzt im Crosslauf und Fatmire Bajramaj macht Werbekunden glücklich. Die deutsche Frauen-Nationalelf in der Einzelkritik.

Kerstin Garefrekes tauscht beim 4:2 gegen Frankreich fehlerfrei Wimpel. Nadine Angerer ist wütend, noch wütender als Babett Peter. Bianca Schmidt glänzt im Crosslauf und Fatmire Bajramaj macht Werbekunden glücklich. Die deutsche Frauen-Nationalelf in der Einzelkritik.

Silvia Neid

Überraschte vor dem Spiel, als sie inmitten schlimmster deutscher Anspannung verkündete, ihre Spielerinnen seien total "locker und relaxed". Im Spiel dann zunächst weder locker noch relaxed, schließlich wusste sie selbst nicht, ob es eine gute Idee war, Birgit Prinz tatsächlich auf die Bank zu setzen. Nach 32 Minuten jedoch sehr locker und extrem relaxed, als Deutschland 2:0 führte. Nach den Anschlusstreffern der Französinnen wieder angespannt. Hat schon ruhigere Abende erlebt.

Bild: dpa 5. Juli 2011, 23:072011-07-05 23:07:55 © sueddeutsche.de/mikö