Frauen-WM: Einzelkritik – Linda Bresonik

Von ihrem Infekt genesen und deshalb auch wieder in der Startelf. Wechselte nach der Verletzung von Kim Kulig bereits nach acht Minuten ins defensive Mittelfeld, wo sie fortan souverän, bestimmt und abgezockt agierte. Fanden offenbar alle - außer Silvia Neid: Sie holte Bartusiak nach 64 Minuten vom Platz und brachte lieber Lena Gößling.

Bild: dpa 9. Juli 2011, 23:422011-07-09 23:42:27 © sueddeutsche.de/mikö