Frauen-WM 2011: fünf Fakten zu JapanElf Nelken gegen Deutschland

Eine überzeugende Vorrunde, eine Kapitänin, die bereits im Alter von zwölf Jahren in der japanische Frauenliga spielte - und ein Spitzname, der sich gegen 2700 andere Vorschläge durchsetzte: Fünf Fakten, die Sie über das japanische Team vor dem Viertelfinale gegen Deutschland noch nicht wissen.

Eine überzeugende Vorrunde, eine Kapitänin, die bereits im Alter von zwölf Jahren in der japanische Frauenliga spielte - und ein Spitzname, der sich gegen 2700 andere Vorschläge durchsetzte: Fünf Fakten, die Sie über das japanische Team vor dem Viertelfinale gegen Deutschland noch nicht wissen.

In der Gruppenphase überzeugte die japanische Mannschaft. Durch ein schönes Freistoßtor durch Aya Miyama gewann Japan mit 2:1 gegen Neuseeland und ließ ein 4:0 gegen Mexiko folgen. Gegen England gab es im letzten Spiel - bei dem es um Platz eins in der Gruppe ging - eine 0:2-Niederlage, allerdings hatten die Japanerinnen mehr Ballbesitz (55%) und schossen öfter aufs Tor (14:10) als England.

Bild: REUTERS 9. Juli 2011, 19:062011-07-09 19:06:13 © sueddeutsche.de/jüsc