Kylian Mbappé bei der Fußball-EM:Bürgerrechtler, Nasenpatient, Inkassounternehmer

Lesezeit: 4 min

Nachdenkliche Miene zum torlosen Spiel: Kylian Mbappé in Leipzig. (Foto: Franck Fife/AFP)

Während Frankreich Kylian Mbappé beim 0:0 gegen die Niederlande schmerzlich vermisst, hat der Stürmer das nächste Problem: Er fordert 100 Millionen Euro von seinem Ex-Klub PSG.

Von Claudio Catuogno

Kylian Mbappé saß also auf der Ersatzbank im Leipziger Stadion und griff sich an die Nase. Man kennt das ja, wenn irgendwo etwas wehtut. Man kann dann nur schwer seine Finger weglassen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungStatement gegen Rechtsruck
:Kylian Mbappé wird seiner Verantwortung gerecht

Die deutschen Fußballer sind in Katar mit zu viel Politik auf die Nase gefallen – nun positioniert sich Frankreichs bester Fußballer gegen die Ultrarechten um Marine Le Pen. Es gibt da einen entscheidenden Unterschied.

Kommentar von Claudio Catuogno

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: