Sieben Kurven zur Formel 1Bottas flucht und fordert Hamilton heraus

Der Finne kündigt einen Zweikampf mit seinem Teamkollegen an, Ferrari stellt sich unangenehme Fragen und Greta Thunberg ist Thema bei Mercedes. Die Geschichten des Formel-1-Wochenendes.

Valtteri Bottas

Was für eine schöne Pointe gleich zu Beginn der Formel-1-Saison: Da reden im Vorfeld alle über den drohenden Stallkrieg zwischen Sebastian Vettel und seinem selbstbewussten neuen Teamkollegen Charles Leclerc bei Ferrari. Und was passiert? Leclerc bleibt brav hinter dem viermaligen Weltmeister aus Heppenheim, obwohl er ihn hätte überholen können. Für ein freches Überholmanöver sorgt dafür Valtteri Bottas, der bei Mercedes gleich vor der ersten Kurve an Lewis Hamilton vorbeirollt. Dann sichert er sich nicht nur den Rennsieg, sondern auch noch die schnellste Rennrunde, für die es neuerdings einen Extrapunkt in der Gesamtwertung gibt. Muss Hamilton künftig Bottas mehr fürchten als Vettel? Bottas, der sich im Winter wilde Bartstoppel hat wachsen lassen, meint es in diesem Jahr zumindest ernst. "Wir starten alle mit null Punkten in eine neue Saison. Wir sind alle hier, um zu fighten. Lewis und ich wollen kämpfen diese Saison. Gegeneinander und gegen alle anderen", hat er nach seinem erst vierten Grand-Prix-Sieg angekündigt. Und mit seinen Kritikern, denen aufgefallen war, dass er im Vorjahr kein einziges Rennen gewonnen hatte, rechnete er mit Hilfe seines Funkgeräts auch noch ab. "To whom it may concern: fuck you!", funkte er. Das war eine gelungene Mischung aus gehobenem und sehr niedrigem Englisch.

Bild: Getty Images 18. März 2019, 11:032019-03-18 11:03:48 © Sz.de/schm/schma