Gespräch mit Sebastian Vettel:"Ich möchte Glück erfahren, ohne dass ich dafür fahren muss"

Gespräch mit Sebastian Vettel: "Ich habe die Welle so lange geritten, wie sie verfügbar war ... dann ist mir der Wind aus den Segeln genommen worden": Sebastian Vettel über das Ende seiner besten Phase bei Red Bull.

"Ich habe die Welle so lange geritten, wie sie verfügbar war ... dann ist mir der Wind aus den Segeln genommen worden": Sebastian Vettel über das Ende seiner besten Phase bei Red Bull.

(Foto: Zak Mauger/Imago)

Sebastian Vettel spricht vor seinem letzten Rennen über die Gründe für sein Karriereende, die Abhängigkeit des Fahrers von Auto und Material - und stellt Forderungen an Fifa und Formel 1.

Interview von Philipp Schneider

SZ: Herr Vettel, ursprünglich war ein persönliches Treffen geplant. Jetzt können wir uns zumindest telefonisch zusammenschalten. Das spart CO2-Emissionen und müsste in Ihrem Sinne sein, oder?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFormel-1-Weltmeister
:Diesmal gewinnt ein anderer Max Verstappen

Der Niederländer verteidigt seinen Titel, doch nicht nur die Weise des Sieges unterscheidet sich vom Vorjahr. Der ehemalige Heißsporn könnte eine Ära prägen - auch wenn just ein Schatten auf seinen ersten WM-Pokal fällt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: