Formel 1:Das Team der Stunde ehrt seinen Größten

Lesezeit: 4 min

Grün und Gelb: Lando Norris fährt normalerweise in Papaya-Orange, für das Rennen in Monaco hat McLaren das Auto zu Ehren des Brasilianers Ayrton Senna umlackiert. (Foto: Nicolas Tucat/AFP)

McLaren schiebt sich in der Formel 1 immer näher an den Dominator Max Verstappen heran - und gedenkt dem vor 30 Jahren verstorbenen Ayrton Senna, der in Monaco einst mit dem Team Besonderes erreichte.

Von Anna Dreher, Monte-Carlo

Viel Platz ist hier nicht. Der Quai Antoine am Hafen von Monte-Carlo wirkt äußerst schmal, wenn sich die Teams der Formel 1 mit ihren prächtigen Motorhomes ausbreiten, diesen bei jedem Grand Prix aufs Neue errichteten Rückzugsorten für die Rennställe, ihre Angestellten und Gäste. Das nimmt Raum ein, die Residenzen reichen nah bis an den Zaun des Fahrerlagers. Wer außerhalb davon läuft muss aufpassen, nicht zwischen den Booten ins Wasser zu fallen, wenn viel los ist. Wo soll da noch ein Kran hinpassen, um meterhohe Fenster zu montieren?

Zur SZ-Startseite

Formel 1
:Ferrari will aggressiv werden wie ein roter Bulle

Passend zum Heimspiel in Imola setzt Scuderia-Teamchef Vasseur zum großen Angriff an: Weg vom Image des organisierten Chaos, stattdessen mehr Risikoeinsatz - eine Strategie mit klarem Vorbild.

Von Elmar Brümmer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: