Formel 1 in SpielbergVettel parkt die Gurke

Der Finne Valtteri Bottas trinkt den besten Champagner seines Lebens. Gewinnertyp Dietrich Mateschitz erträgt das Debakel seines Rennteams tapfer. Und Sebastian Vettel fällt immer dann aus, wenn sein alter Rivale Mark Webber an der Strecke steht. Die Zehn Zylinder vom Rennen in Spielberg.

Formel 1 in Spielberg – Felipe Massa

Sebastian Vettel fälllt immer dann aus, wenn sein alter Rivale Mark Webber an der Strecke steht. Der Finne Valtteri Bottas trinkt den besten Champagner seines Lebens. Und der Gewinnertyp Dietrich Mateschitz erträgt das Debakel seines Rennteams tapfer. Die Zehn Zylinder vom Rennen in Spielberg.

Felipe Massa: Pole Position! Das ist im Leben von Felipe Massa, 33, ein magisches Wort. Weil es so selten vorkommt. Bevor dem Brasilianer beim Großen Preis von Österreich die samstägliche Überraschung gelang, hatte er im November 2008 zum letzten Mal ganz vorn gestanden. Es war das Rennen, bei dem er den greifbar nahen WM-Titel verspielte. Auch in Spielberg ging der von Ferrari vor der Saison geschasste Massa leer aus - Platz vier in seinem 199. Rennen. Er lächelte, und dieser Gesichtsausdruck provoziert bei ihm meistens Mitleid. Immerhin darf er sich des Respekts von Söhnchen Felipinho sicher sein: "Mein Sohn hat mich noch nie auf Platz eins gesehen. Dieser Moment hat mich sooo stolz gemacht." Jetzt muss das nur noch von Samstag auf Sonntag konserviert werden.

Bild: REUTERS 23. Juni 2014, 09:452014-06-23 09:45:39 © SZ.de