bedeckt München 28°

Formel 1 in Barcelona:Hamilton gewinnt Großen Preis von Spanien

Am Ende entschied der zweite Boxenstop von Lewis Hamilton über den Rennsieg.

(Foto: AP)

Der Weltmeister siegt vor Max Verstappen im Red Bull. Dieser hatte zuvor 60 Runden lang geführt - verlor dann aber den Spitzenplatz bei einem Reifenpoker.

Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Spanien gewonnen. Nachdem sein bislang größter Konkurrent der Saison Max Verstappen im Red Bull über 60 Runden geführt hatte, überholte der amtierende Weltmeister ihn nur sechs Runden vor Schluss.

Ausschlaggebend für das Manöver waren die neuen und deutlich schnelleren Reifen, die Hamilton sich nur wenige Runden zuvor in der Box abgeholt hatte. Das Red-Bull-Team hingegen verzichtete auf einen zweiten Boxenstop und ließ Verstappen mit den weicheren Reifen fahren - ein Fehler, wie sich später herausstellen sollte. Das Mercedes-Team hingegen feierte sich in der Box für die gelungene taktische Leistung und lobte seinen Pilot Hamilton überschwänglich für die Umsetzung.

Dabei war das Rennen für den von der Pole startenden Mercedes-Piloten alles andere als gut losgegangen. Max Verstappen erwischte einen deutlich besseren Start und zog sogleich davon, Hamilton konnte sich nur noch hinter seinem Konkurrenten einreihen. Wirklich nah an den Niederländer heran kam er das ganze Rennen über nicht, zu stark war dessen Fahrleistung gerade zu Beginn des Rennens. Erst der Reifenpoker gegen Ende des Rennens half Hamilton dabei, sich doch noch an Verstappen vorbeizuschieben.

Dritter in Barcelona wurde Hamiltons Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas, Vierter der Monegasse Charles Leclerc im Ferrari. Hamilton selbst feiert beim Großen Preis von Spanien seinen dritten Sieg im vierten Saisonrennen; Verstappen konnte im WM-Duell bislang ein Rennen für sich entscheiden. Im Klassement wächst Hamiltons Vorsprung auf 14 Punkte an.

© SZ/vit
Zur SZ-Startseite
FC Bayern eröffnet Bundesligasaison gegen Hertha BSC

MeinungNeunte Meisterschaft des FC Bayern
:Der Fluch des ewigen Gewinnens

Die Münchner haben einen imposanten Schalenstapel angehäuft - der aber längst Ausdruck eines systematischen Problems der Bundesliga ist.

Kommentar von Martin Schneider

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB