Mit 16 Jahren ging Ecclestone von der Schule ab, er arbeitete zunächst bei den Stadtwerken, doch sein Traum war es, Rennfahrer zu werden. Das Problem dabei: mangelndes Talent. Er versuchte es in Monte Carlo und Silverstone im eigenen Rennboliden, doch in den Statistikbüchern der Formel 1 wird immer stehen: Ecclestone, Bernie. Non-Qualifier.

Ecclestone war Gebrauchtwagen- und Motorradhändler, bevor er zum Manager von Stuart Lewis-Evans und Jochen Rindt wurde. Nach Rindts Unfalltod (Ecclestone: "Der härteste Schlag in meinem Leben") kaufte Ecclestone das Brabham-Team, 1977 die Werbe- und ein Jahr später die Übertragungsrechte der Formel 1.

Bild: dpa 28. Oktober 2010, 08:382010-10-28 08:38:01 © sueddeutsche.de/dabi