Hansi Flick:"Möchte beim FC Bayern noch mehrere Titel gewinnen"

Lesezeit: 1 min

FC Bayern München: Hansi Flick und Spieler beim Training

Hansi Flick auf dem Trainingsplatz des FC Bayern.

(Foto: imago images/Philippe Ruiz)

Der Trainer des FC Bayern äußert sich zu Spekulationen, er könne im Sommer Joachim Löw als Bundestrainer nachfolgen. Er verweist auf seinen laufenden Vertrag - verzichtet aber auch auf ein klares "Nein".

Hansi Flick will sich jetzt auf seine Aufgaben beim FC Bayern München konzentrieren, hat ein Engagement als Bundestrainer ab Sommer aber nicht explizit ausgeschlossen. "Ich habe Vertrag bis 2023 und möchte hier bei Bayern München noch sehr erfolgreich arbeiten", sagte der Trainer am Freitag bei einer Pressekonferenz. Auf Nachfrage, ob dies ein klares "Nein" sei, entgegnete er: "Ich möchte mich dazu nicht äußern. Ich habe alles dazu gesagt."

Flick sagte weiter: "Ich kümmere mich nicht um die Dinge, die außenherum sind. Ich möchte hier bei Bayern München noch mehrere Titel gewinnen." Spekulationen, "wie meine Zukunft aussieht, verbieten sich", fügte der 56-Jährige an. Bundestrainer Joachim Löw hatte am Dienstag erklärt, seinen Posten nach der EM 2021 niederzulegen. Flick war von 2006 bis 2014 Löws Co-Trainer beim DFB, zusammen wurden beide Weltmeister in Brasilien.

Flick verwies mehrere Male auf seinen in München gültigen Vertrag. "Ich habe eine Mannschaft, die absolut top ist. Es ist aktuell so, dass mir die Dinge sehr viel Spaß machen."

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte schon Anfang Februar betont, es sei für den FC Bayern "überhaupt kein Thema", Flick im Falle eines Löw-Abschieds vorzeitig aus seinem Vertrag zu entlassen: "Wir werden nicht die Probleme des DFB lösen." Der Bayern-Boss geht "hundertprozentig" davon aus, dass Flick auch in der kommenden Saison Bayern-Trainer sein wird.

Der mit der Suche nach einem Löw-Nachfolger betraute DFB-Direktor Oliver Bierhoff hatte zuletzt bekundet, er wäre "verrückt", wenn er dabei nicht auch an Flick dächte. "Ob ich ihm das zutraue? Absolut", betonte Bierhoff.

Zur SZ-Startseite
Video-Pk des DFB mit Bundestrainer Löw

Löw-Abschied vom DFB
:Spielraum für den Headhunter

Freie Bahn für die Heim-EM 2024: Joachim Löw begründet den Rückzug als Bundestrainer. DFB-Fahnder Bierhoff soll in Ruhe den Nachfolger suchen - aber das ist Wunschdenken.

Lesen Sie mehr zum Thema